Archiv März 2020

Icon_handball_48

Am Ende fehlte nur ein Tor

Mittwoch, 11. März 2020 Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend
6d40a87db7135c22ec4ed6b1b416d686-180

Mitten im Saisonfinale und Meisterschaftskampf um die Krone in der Landesliga reisten acht Mädchen aus unserer C-Jugend – unterstützt durch zwei Spielerinnen des Northeimer HCs – mit ihrer Schule nach Barsinghausen zum Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia. Sie vertraten die KGS Moringen und starteten ins Turnier gegen das Gymnasium Sarstedt mit einem Unentschieden (11:11). Im zweiten Spiel verloren sie knapp mit 12:14 gegen das Kreisgymnasium St. Ursula Haselünne. Da aber die Haselünner Mädels ihr erstes Spiel gegen Verden verloren und das zweite Spiel ebenfalls gegen Sarstedt unentschieden spielten, hatte man noch die Chance auf den Turniersieg und damit auf den Einzug ins Bundesfinale, welches vom 3. bis 7. Mai 2020 stattfinden wird. Im letzten Spiel siegten dann unsere Mädels gegen das Domgymnasium Verden auch mit 13:10, allerdings mit einem Tor zu wenig. So blieb bei Punktgleichheit und einem schlechteren Torverhältnis nur der zweite Platz. Die Mädels haben sich in Barsinghausen teuer verkauft und auch, wenn es am Ende denkbar knapp nicht reichte, sind wir –als Verein und Mannschaft – wahnsinnig Stolz auf die gezeigten Leistungen. Ihr habt die KGS Moringen toll vertreten und könnt jetzt mit voller Motivation ins besagte Saisonfinale gegen Empelde, Hannover-Badenstedt und Bothfeld gehen.
Platz Mannschaft/ Schule Tore Punkte
1 Kreisgym. St. Ursula Haselünne (WE) 36:35 3:3
2 KGS Moringen (BS)                           36:35 3:3
3 Gym. Sarstedt (H)                            31:31 3:3
4 Domgym. Verden (LG)                      35:37 3:3

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare

Warning2_16 Absage Mitgliederversammlung

Sonntag, 15. März 2020
0b7a08b00ceb42d924d51095245df61f-180

Liebe Vereinsmitglieder,

um der Ausbreitung des Corona Virus entgegenzuwirken, muss die für den 27. März 2020 geplante Mitgliederversammlung leider entfallen, da grundsätzlich alle Veranstaltungen und Versammlungen unabhängig von der Teilnehmerzahl vermieden werden sollen, bzw. teilweise bereits untersagt sind. Sobald sich die Situation rund um Covid-19 entspannt hat, werden wir euch schnellstmöglich über einen neuen Termin informieren.

Bis dahin bleibt gesund und nehmt Rücksicht aufeinander emoticon_smile.png

User_simple_14 Sandra Arnemann Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN!

Donnerstag, 19. März 2020 Handball » 2019/20 » Weibliche A-Jugend

DJK BW Hildesheim vs. JMSG Moringen/Northeim vom 10. März 2020

C7c8cfb9e31049bc352446f2a0fb7958-180

Am letzem Dienstag mussten wir zum Nachholspiel in Hildesheim antretten, ohne Chiara Meyer(krank), sowie Paula S. und Johanna St. aus der WB, die doch nicht mitfahren konnten, also müssen wir wieder nur mit einem kleinem Kader los.
Dann noch ein Stau auf der AB von Echte bis Seesen, Spielbeginn 18 Uhr und wir stehen endlich um 17.45 Uhr in der Halle, ein paar Bahnen laufen kurz TW einwerfen und los geht es. Und so spielen wir dann auch, das komische runde ist der Ball, den bekommen wir in den ersten 15 min. nicht richtig gefangen und geworfen! Liegen gleich 0:2 hinten, aber irgendwie bekommen wir dann auch gegen die unangenehme 5-1 Deckung doch mal den Ball im Hildesheimer Tor unter. Die Abwehr steht und wir können das Spiel nach dem 3:4 (14. min.) in ein 6:4 für uns drehen, können aber nur mit einem Tor Vorsprung in die Hz gehen.
Die Heimsieben startet nach der Pause erneut besser und führt wieder 8:7, nun nutzt Charlotte Bode auf der linken Seite endlich mal ihren Raum, bringt uns mit zwei Toren 9:8 wieder in Front. Aber nach einem Ballverlust verfolgt Paula Turau ihre Gegenspielerin beim Gegenstoß und erwischt sie unglücklich am Wurfarm. Sie erhält vom gut leitendem Schiri (wieder nur einer) natürlich die rot Karte und die Hildesheimer Mädchen wittern nun natürlich ihre Chance. Sie versuchen Tempo zu machen, können auch erneut in Führung gehen. Unsere Abwehr um Melissa Weißmann, arbeitet gut zusammen und im Wechsel mit Anna Fegebank + Belana Plenge im Tor bleiben wir auf Tuchfühlung dran. Um Kräfte zu sparen, wechseln wir zwischen Abwehr/Angriff. Die Hildesheimerinnen spielen weiter mit einer 5-1 Abwehr und mangels Rückraumspielerinnen müssen wir mal mit zwei Kreisspielerinnen agieren, was auch gut klappt und können durch Hanna Zill, Charlotte und 2 Siebenmeter von Sarah (zum 14:14) wiederholt ausgleichen. Noch 7 Min. zu spielen, Hildesheim legt durch ihre stärkste Spielerin, Paula Reddöhl, zum 16:14 vor, Miriam Otto verkürzt und muss kurz danach aber 2 Min. zuschauen. Erneut wirft P. Reddöhl ein Tor zum 17:15 für ihr Team, scheinbar die Vorentscheidung.
Aber die stark spielende Emily Wassmann, auf ihrer geliebten RR Position „wühlt“ sich zweimal zum 17:17 Ausgleich durch. Keine 2 Min. mehr zu spielen, wir sind alle platt, aber kämpfen um jeden Zentimeter, Hildesheim hat den Ball, aber Zeitspiel droht und muss werfen, Belana kann halten! Jetzt nach vorne und ruhig die Zeit ausspielen, aber klappt einfach nicht, ein Fehlpass geht gleich ins Aus. Noch ca. 90 Sek., der Heimtrainer nimmt noch seine Auszeit, aber wieder kommen sie bei uns nicht durch, werfen bei drohendem Zeitspiel sehr schnell auf unser Tor,der Ball geht nur knapp vorbei. Jetzt nur noch 20 Sek., wir spielen schnell hinten raus, Charlotte riskant auf Emily, sie hat die Chanse, könnte werfen, spielt aber doch Sarah auf Rechtsaußen an. Völlig überrascht muss Sarah jetzt werfen und haut den Ball fast mit dem Schlusspfiff unter die Latte zum um jubelten Siegtreffer!
Mit einer starken Mannschaftsleistung belohnten sich die Mädchen, trotz der roten Karte, mit einem etwas glücklichem, aber nicht unverdienten Sieg.
Verlauf: 3:3 (11. Min.) / 6:4 (19. Min.) / 7:5 (27. Min.) / 9:10 (38. Min.) / 12:12 (43. Min.) / 13:14 (46. Min.)

Tore: Vanessa Rosenberg / Miriam Otto 3 / Melissa Weißmann 2 / Emily Wassmann 4 / Paula Turau 2 / Sarah Klie 5 / Charlotte Bode 3 / Eyleen Rosenberg / Hanna Zill 1 / im Tor Anna Fegebank + Belana Plenge

 

3 Tage Später kam wurde die Saison wegen Corona unterbrochen... Seid dem Ruht der Trainings- und Spielbetrieb

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare
Icon_handball_48

Gemeinsam stark für den Handball in der Region

Donnerstag, 19. März 2020 Handball » 2019/20
79c5f8120d657d91b32190336dbfe361-180

Der Northeimer HC und die Handballabteilung des MTV Moringen gehen gemeinsam in die Zukunft!

Nach drei erfolgreichen Versuchsballons durch Jugendmannschaftsspielgemeinschaften (JMSGs) in den letzten Jahren wird die Kooperation zwischen dem Northeimer HC und dem MTV Moringen nun intensiviert. Sämtliche Spielerinnen und Spieler des MTV ab der C-Jugend aufwärts erhalten ein Gastspielrecht beim Northeimer HC. Ziel der Kooperation ist es, sowohl die Mannschaften im Breitensportbereich spielfähig zu halten, aber auch den Leistungssport auf ein breiteres Fundament zu stellen.
„Dieser Schritt ist für den MTV notwendig geworden, weil sich abzeichnete, dass ein eigenständiger Spielbetrieb nur noch eingeschränkt möglich gewesen wäre. Durch diese Kooperation bleibt Moringen als Handballstandort auch zukünftig weiterhin erhalten“, so MTV-Handball-Fachwart Fabian Busse. Und der stellv. Vorsitzende Nachwuchs-/Jugendarbeit des NHC, Mark-Oliver Wode, ergänzt: „Um Talente ganz nach oben zu bringen, brauchen wir eine breite Basis auf der wir die Kids individuell fördern und fordern können. Der Zusammenschluss mit dem MTV eröffnet da ganz neue Möglichkeiten, auch in Bezug auf Übungsleiter und Hallenzeiten!“
Der Spiel- und Trainingsbetrieb soll sowohl am Schuhwall als auch an der Burgbreite stattfinden. „Northeim und Moringen haben in der Vergangenheit schon oft erfolgreich und unbürokratisch zum Wohl des Jugendhandballs kooperiert. Dies ist der nächste Schritt um gemeinsam dazu beizutragen, dass die Region Süd-Niedersachsen eine Handballhochburg bleibt und sich weiterentwickelt!“, blicken beide Vorstände erwartungsvoll in die Zukunft.

User_simple_14 Matthias Rosenberg Comment_9 Noch keine Kommentare