Icon_handball_48

Damen siegen im Krimi gegen TSV BW Adelebsen

Montag, 06. Februar 2017 Handball » 2016/17 » Damen

MTV Moringen vs. TSV Blau-Weiß Adelebsen 25:24 (13:9) vom 05. Februar 2017

MTV Moringen – TSV BW Adelebsen 25:24 (13:9)

Am späten Sonntagnachmittag empfingen wir die Damen des TSV BW Adelebsen zum letzten Spiel der Hinrunde, da die Gäste uns im Dezember um Verlegung baten, da sie keine Mannschaft stellen konnten. Leider musste Geburtstagskind Bonni erneut verletzt passen und weitere Spielerinnen waren privat oder beruflich verhindert. Zusätzlich machte die derzeit umgehende Grippewelle auch vor uns nicht Halt, sodass nicht alle im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. Nichtsdestotrotz nahmen wir uns vor zunächst einmal aufs Tempo zudrücken, da der TSV nur mit einer Auswechselspielerin angereist war.

Doch wie so oft in dieser Saison gehörten die Anfangsminuten den Gegnerinnen, die ein 0:2 (5. Minute) vorlegten. Wie bereits vergangene Woche gegen Geismar kamen wir zwar immer wieder zu guten Wurfmöglichkeiten, machten es der Gästetorfrau mit unplatzierten Würfen aber zu leicht und brachten den Ball einfach nicht im Tor unter. Allen voran Mimi hatte guten Zug zum Tor und fand immer wieder die Lücke, wurde mit Griffen in den Wurfarm und ins Gesicht aber immer wieder hart attackiert, was von den Unparteiischen nicht entsprechend geahndet wurde. Nachdem Kerstin nach acht Minuten endlich unser erstes Tor warf, konnte Julia zum 5:5 egalisieren (12. Minute). In den folgenden Minuten konnte Bulli immer wieder ungehindert aus dem Rückraum abziehen, was uns eine 10:5-Führung bescherte (20. Minute). Danach lieferten sich beide Mannschaft einen Schlagabtausch - wir legten vor, Adelebsen zog nach, sodass es beim Stand von 13:9 in die Kabine ging.

Nach Wiederanpfiff schlug das Momentum ohne ersichtlichen Grund zu den Gästen um, welche von einer nun wachsenden Fehlerquote in unserem Aufbauspiel profitierten. Hohes Tempo und ein schnelles Spiel nach vorne zogen etliche Fangfehler und ungenaue Pässe nach sich, was Adelebsen binnen fünf Minuten dazu nutzte auf 14:13 zu verkürzen (35. Minute). Auch die Abstimmung unseres Mittelblocks passte in dieser Phase  nicht und die Gästespielerin Samira Micknaus (9 Tore) kam immer wieder mit präzisen Stemmwürfen zum Torerfolg. Kerstin schien den drohenden Rückstand vorerst mit zwei Toren in Folge zum 16:14 nach 40. Minuten abzuwenden, doch wir verloren immer mehr den roten Faden und sahen uns beim 18:19 (47. Minute), erstmals seit der 5. Minuten wieder im Hintertreffen. Nun war unsere Verunsicherung deutlich zu spüren und das Unheil nahm seinen Lauf. Motiviert durch die zurück eroberte Führung gelangen Adelebsen noch zwei weitere Tore in Folge zum 18:21. Trotz dem größer werdenden Rückstand steckten wir zu keiner Zeit auf und wieder einmal kam unser ausgeprägter Teamgeist zum Tragen. Angefeuert von den Spielerinnen auf der Bank und den Zuschauern auf den Rängen besannen wir uns auf unsere Stärken und ordneten den Angriff neu, was auch den gewünschten Erfolg brachte. Mit drei Toren in Folge gelang Bulli in der 55. Minute der Ausgleich zum 21:21, ehe Clara kurz darauf mit einem sehenswerten Schlagwurf die erneute Führung besorgte. Bis zum 23:23 (58. Minute) blieb das kampfbetonte Duell völlig offen, ehe Mimi und kurz darauf Amelie H. wieder nur unfair gestoppt werden konnten, was zwei berechtigte Siebenmeter nach sich zog. Diese verwandelte Bulli zum 25:23. Mit der Schlusssirene gelang der Gästesieben zwar noch der Anschlusstreffer, welcher aber nichts mehr am 25:24-Sieg für uns änderte.

Es spielten: Jeannette Wedekind (Tor), Ute Peinemann (Tor) – Sandra Arnemann 12, Kerstin Gerl 4, Sarah Michelle Bode 4, Clara Barnkothe 2, Amelie Schneider 1, Julia Hillemann 1, Laura Eckstein 1, Amelie Harenkamp, Anna Barnkothe

User_simple_14 Sandra Arnemann
Kommentare
Neuer Kommentar