Icon_handball_48

Rumpf ist Trumpf - Damen siegen ohne Auswechselspielerin in Münden

Mittwoch, 15. Februar 2017 Handball » 2016/17 » Damen

SV Schedetal/TSG Münden II vs. MTV Moringen 18:24 (9:17) vom 11. Februar 2017

D4bbdd3f807b37e898a1213516aae83f-180

SV Schedetal/TSG Münden II – MTV Moringen 18:24 (9:17)

Bereits beim Donnerstagstraining kristallisierte sich heraus, dass man beim Auswärtsspiel gegen die zweite Vertretung der SV Schedetal/TSG Münden nur mit einem Minikader antreten werden kann, da zahlreiche Spielerinnen verletzungs- bzw. arbeitsbedingt passen mussten. Nichtsdestotrotz entschied man sich gegen eine kurzfristige Absage und trat die weiteste Auswärtsreise der Saison mit nur fünf Feldspielerinnen und zwei Torfrauen an, wobei Jil Marie Thießen-Weißke stark erkältet in die Partie ging. Um überhaupt eine komplette Mannschaft stellen zu können wurde Ute Peinemann vom Tor aufs Feld beordert, sodass wenigstens nicht in Unterzahl agiert werden musste. Dem gegenüber stand eine volle Bank der Heimmannschaft, die mit 14 Spielerinnen auflief.
Bereits in der Ansprache vor dem Spiel bläute Jürgen Zech den MTV-Damen ein, ein gutes Rückzugsverhalten zu zeigen, im Angriff ruhig und bedacht zu spielen und vor allem an sich zu glauben. Nach etwas holprigen Start (2:2 nach 5 Minuten) gelang das von Minute zu Minute besser. In der Abwehr kämpfte man für und miteinander und machte es der Heimsieben äußerst schwer überhaupt zum Torwurf zu kommen. Auch Jeannette Wedekind gab im Tor den nötigen Rückhalt und konnte mit zahlreichen Paraden glänzen. Im Angriff konnten sich alle sechs Feldspielerinnen auszeichnen und wussten sowohl aus dem Rückraum als auch von den Außenbahnen zu überzeugen. Mehrfach wurde mit Tempo und Druck sehenswert abgeräumt, was sowohl Amelie Harenkamp als auch Amelie Schneider, die sich die beiden Außenpositionen teilten, zu nutzen wussten. Auch Clara Barnkothe übernahm viel Verantwortung und netzte mehrfach unhaltbar aus der zweiten Reihe ein. So erspielte man sich über 4:8 (10. Minute) und 6:14 (20. Minute) eine komfortable 9:17-Pausenführung.
Trotz der deutlichen Führung waren die MTV-Damen gewarnt in der zweiten Halbzeit nicht den Schlendrian einziehen zu lassen und sich darüber im Klaren, dass die Heimsieben nun erst recht aufs Tempo drücken wird, um die breite Bank auszunutzen und mit Tempospiel zum Torerfolg zu kommen. Jedoch gehörten auch die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit den Moringerinnen, die beim Stand von 10:20 (40. Minute) die erste 10-Toreführung herstellten. In der Folge gelang es Münden durch die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr den Spielfluss der Gäste zu stören und die Abschlüsse aus dem Rückraum zu unterbinden. Merklich ließen nun die Kräfte der MTV-Damen nach, was die Mündenerinnen dazu nutzten etwas Ergebniskosmetik zu betreiben (16:22 nach 52 Minuten). Letztendlich war der in der ersten Halbzeit herausgeworfene Vorsprung aber groß genug, sodass man einen nie gefährdeten 18:24-Sieg einfuhr und eine tadellose Teamleistung zeigte.

Es spielten: Jeannette Wedekind (Tor) – Sandra Arnemann (7), Clara Barnkothe (6), Jil Marie Thießen-Weißke (6), Amelie Harenkamp (3), Amelie Schneider (2), Ute Peinemann

Camera_simple_14 Sandra Arnemann
User_simple_14 Sandra Arnemann
Kommentare
Neuer Kommentar