Icon_handball_48

Den Meister 36 Minuten geärgert

Sonntag, 19. März 2017 Handball » 2016/17 » Weibliche C-Jugend

MTV Moringen vs. Northeimer HC 23:37 (11:13) vom 19. März 2017

Heute hatten wir den aktuellen Meister den Northeim HC zu Gast. Eine sehr starke Mannschaft, die fast durch die Bank weg nur aus ehemaligen Regionsauswahlspielerinnen und einer HVN Spielerin besteht und in Bestbesetzung antrat. Unsere Mädels haben heute aber gezeigt, dass man sich auch vor solchen Gegnern nicht verstecken braucht.
Wir haben mit einer sehr guten Abwehrleistung das Spiel in der gesamten 1. Halbzeit offen gehalten. Auch nachdem der NHC in der ersten Hälfte auf einmal aus einem 8:8 ein 8:12 machte, gaben unsere Mädels nicht auf und sie Verkürzten bis zur Halbzeit noch auf 11:13. Auch im Angriff glänzten wir durch unsere geschlossene Mannschaftsleistung. Anna im Tor muss auch noch erwähnt werden, Sie schafte es immer wieder mit Ihren Paraden die Mädels vom NHC so zu verunsichern, das hier etlichen Chancen entschärft wurden.
Der Beginn der 2. Hälfte lief dann sogar noch besser. Wir konnten uns auf 13:13 heran kämpfen und bis zum 16:16 in der 36 Minute mithalten. Erst jetzt fingen Konzentrationsmängel in der Abwehr dafür zu sorgen, dass wir den NHC auf 17:25 ziehen lassen mussten. Am Ende ging das Spiel dann mit 23:37 zu deutlich verloren, welches auch nicht dem Spielverlauf entsprach. Aber alles in allem konnte man mit der Leistung der Mädels sehr zufrieden sein, auch hier hat man ein viel besseres Ergebnis erzielt, als im Hinspiel (noch mit 26 Toren unterschied verloren) und gezeigt, wie toll sich die Truppe im Laufe des Jahres entwickelt hat.
Mädels, weiter so. Jetzt kommt der MTV Geismar am nächsten Wochenende zu uns. Auch hier wollen wir die Ergebnisse aus den Hinspielen toppen.
Es spielten: Anna Fegebank (Tor), Dilvin Omar (2), Sophie Deppen, Eyleen Rosenberg, Emily Wassmann (5), Greta Sophia Pfotzer (4), Paula Skupin (5), Rike Milz, Vanessa Rosenberg (1), Kim Bohne, Hannah Zill, Hanna Bonkewitz (6).

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Neuer Kommentar