Icon_handball_48

Totalausfall in Worbis

Mittwoch, 25. Oktober 2017 Handball » 2017/18 » Damen

SV Einheit 1875 Worbis vs. MTV Moringen 26:15 (11:6) vom 21. Oktober 2017

Nachdem man bis dato alle Spiele auswärts absolvierte, stand am vergangenen Wochenende die weiteste Aufwärtsfahrt der Saison nach Worbis an. Bereits am Donnerstag beim Training kristallisierten sich einige Personalprobleme heraus, sowohl Trainer Max Lorenz, der zeitgleich selbst spielte, als auch Trainerin Kerstin Gerl, die kurzfristig beruflich verhindert war, mussten für Samstag passen. Sämtliche in Frage kommenden Ersatztrainer waren in das erste Heimspiel der Herren involviert oder waren mit den Jugendmannschaften unterwegs, sodass Martina Büttner für die Bank reaktiviert wurde – an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Neben Lea Warnecke und Maria Zech, die momentan sowieso nicht zur Verfügung stehen, fehlten uns auch noch urlaubsbedingt Julia Hillemann und krankheitsbedingt Jil Marie Thießen-Weißke für den Rückraum. Auch Laura und Lena Eckstein, sowie Anna Barnkothe waren privat verhindert. Dafür feierte Julia Gießmann nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt ihr Comeback.
Bereits die Ankunft stand unter keinem guten Stern – im vorherigen Herrenspiel verletzte sich ein Gästespieler derart schwerwiegend, dass die Partie minutenlang unterbrochen war, sodass den Damenmannschaften nur noch 15 Minuten zum Warmmachen blieben. Nichtsdestotrotz erwischten die Moringerinnen einen guten Start und legten das 0:1 vor, ehe die Abstimmung in der Abwehr wiederholt nicht passte, was die gute Kreisläuferin der Heimsieben mehrfach dazu nutzte sich geschickt abzusetzen, woraus ein Tor oder Strafwurf resultierte. Doch auch die MTV-Damen kamen wiederholt aus dem Rückraum zum Torerfolg, sodass sich in den ersten 15 Minuten ein munterer Schlagabtausch entwickelte (3:1, 5:4, 7:5). Zunächst immer in Schlagdistanz, wollte der Ausgleich zugunsten des MTV einfach nicht gelingen, ehe die gesamte Moringer Mannschaft ab der 23. Minute einem Totalausfall glich. Innerhalb von sieben Minuten kassierte man vier Gegentreffer und brachte selbst den Ball erst fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff wieder im gegnerischen Tor unter. Dieses war nicht der überragenden Spielweise der Worbiserinnen geschuldet, sondern resultierte zu 90 % aus unnötigen Fehlern und Unkonzentriertheiten der Moringerinnen, die die Heimmannschaft eiskalt nutzte um zur Halbzeit auf 11:6 davon zu ziehen.
Da allen Spielerinnen bewusst war, dass das Halbzeitresultat einzig und allein auf der eigenen schlechten Leistung beruhte, war der Kampfgeist geweckt, denn so wollten sich die MTV-Damen in der zweiten Hälfte nicht noch einmal präsentieren. Angeführt von einer starken Clara Barnkothe, die fast im Alleingang Tor um Tor aufholte, kämpften sich der MTV auf 13:10 (42.) heran, bevor mit zunehmender Spielzeit die Kräfte schwanden, was den begrenzten Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Dieses nutzten die Worbiserinnen, die aus einer vollbesetzten Bank schöpfen konnten und zogen vorentscheidend auf 20:12 (49.) davon. Vor allem die bärenstarke Laura Fütterer, die allein 12 Tore zum Sieg beisteuerte, bekam man zu keiner Zeit in den Griff. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Widerstand der Moringerinnen gebrochen und man verlor verdient, aber zu hoch, 26:15.

Es spielten:
Jeannette Wedekind, Ute Peinemann (Tor) – Clara Barnkothe (8), Inga Bonhagen (5), Sandra Arnemann (2), Britta Engelhardt, Jana Bohne, Julia Gießmann, Sara Eggers, Sarah Michelle Bode

User_simple_14 Sandra Arnemann
Kommentare
Neuer Kommentar