Icon_handball_48

Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey

Sonntag, 26. Januar 2020 Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend
F0eac2e1076eae30448445cc1595d913-180

Am letzten Samstag stand das dritte Spitzenspiel in Folge auf dem Programm. Dieses Mal ging es gegen den bisher noch verlustpunktfreien TuS Bothfeld. An dieser Stelle auch nochmal ganz herzlichen Dank für das sportlich faire Verhalten des Gegners im Vorfeld. Denn eigentlich war ursprünglich das erste Spiel als Heimspiel angesetzt. Doch da unsere Halle nicht zur Verfügung stand, wurde seitens Bothfelds problemlos ein Heimspielrechtwechsel ermöglicht. Diese Mannschaft verfügt über mehrere HVN-Auswahlspielerinnen und spielt schon lange zusammen. Daher war Vorsicht und Respekt geboten, wenngleich wir uns vornahmen die Defensivleistung aus dem Mündenspiel mit der Offensivleistung aus dem Empelde-Spiel nun zu vereinigen. Nun ja, eins vorweg: Es gelang uns nur eins...

Aber von vorne: Das Spiel begann mit einem Tor der Gastgeberinnen. Dies sollte – abgesehen von einer zweiten kurzen Führung in der Mitte der 1. Halbzeit – die einzige Führung für Bothfeld bleiben. Wir konnten gleich zu Beginn durch schöne Tore nach guten Angriffsgrundbewegungen und glaubwürdigen Stoßen auf die Nahtstelle mit anschließendem Weiterspielen uns eine 2- bis 3-Tore-Führung erarbeiten. So zwangen wir Bothfeld bereits zu einer ersten sehr frühen Auszeit in der 4. Minute. Dies unterbrach unseren Lauf ein wenig. Es offenbarten sich im Anschluss große Zuordnungsprobleme in der Abwehr. Da Mitte der ersten Halbzeit der Angriff sich zudem noch eine kurze Verschnaufpause gönnte, konnte Bothfeld ausgleichen. Dies zwang wiederum uns zu einer Auszeit und deutlichen Worten gerade, was die Zuordnung, Absprache und Kooperationen in der Abwehr angingen. Zwar konnte Bothfeld direkt nach der Auszeit zum zweiten – und dann endgültig letzten – Mal in Führung gehen zum 10:9, allerdings zeigte die Auszeit Wirkung und wir konnten diese kurze Schwächephase überwinden. Bis zum 16:16 in der 20. Minute blieb es ausgeglichen, bis wir uns dann wieder eine Zwei-Tore-Führung zur Halbzeit erarbeiteten konnten (17:19).
Aus der Pause gingen wir hellwach in Durchgang 2. Bis zur 35. Minute blieb Bothfeld auf Schlagdistanz. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, indem Bothfeld immer wieder herankam und auch ausgleichen konnte. Mit tollen Angriffshandlungen und einer verbesserten – aber immer noch nicht optimalen – Abwehrleistung konnten wir uns dann ab da an mit einem 5-Tore-Lauf von 26:27 auf 26:31 absetzen. Besonders schön zu sehen war es, dass die Mädels dies trotz zwischenzeitlicher Unterzahl schafften. Dies schien der Knackpunkt gewesen zu sein. Im weiteren Spielverlauf bauten wir den Vorsprung kontinuierlich aus und beendeten die Partie sehr erfolgreich mit 32:40. Damit sind wir trotz der fehlenden Schützenhilfe der Empelderinnen gegen Münden Spitzenreiter in der Landesliga (aufgrund der besseren Tordifferenz).

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Neuer Kommentar