Icon_handball_48

Spielbericht zum Spiel gegen TV Hannover-Badenstedt II

Donnerstag, 30. Januar 2020 Handball » 2019/20 » Weibliche C-Jugend

MTV Moringen vs. TV Hannover-Badenstedt II 39:26 (20:13) vom 26. Januar 2020

F92c0763dd85f3f12aeea4a3b5e5bfbe-180
36b2913f38a506ddb42909a77b1176ee-180
B5ee68b7609a2bf134c9b657e7982476-180
4abdd57f804184c375629ec6ae2cf88c-180

Auf einen interessanten Gegner trafen die Mädels letztes Wochenende. Die Ausgangslage war denkbar günstig, verlor Münden zuvor in Bothfeld, sodass wir mit einem Sieg auch nach Punkten an der Tabellenspitze stehen würden. Badenstedt spielt fast ausschließlich mit einem 07er Jahrgang aus der D-Jugend, sodass im Vorfeld tatsächlich eine klitzekleine Chance bestand, dass der Fruchtzwerg mal gegen eine kleinere Spielerin antreten durfte. Denkste. Selbst die kleinste Spielerin der Gäste überragte Emi bei weitem. Badenstedt agierte hinten sehr gerne in der Manndeckung und vorne mit dem zweiten Kreisläufer, eine Sache auf die man "eigentlich" vorbereitet war. Selbst in das Aufwärmprogramm wurden diverse Kleingruppenspiele eingebaut, die man sich vorgenommen hatte anzuwenden. Allerdings schien etwas mit der Pfeife des Schiris nicht zu stimmen, denn sobald der Anpfiff ertönte, waren fast sämtliche Festplatten der Mädels gelöscht und zwar von der E-Jugend bis heute. Vor allem unsere Kreisläufer hatten heute den "Mach-das-Gegenteil-von-dem-was-der-Trainer-sagt-Tag". Die eintrainierte Vorgabe einen Doppelpass zu spielen war für den Denkapparat eine zu hohe Rechenleistung, sodass ziemlich schnell die Sicherung durchbrannte und besagte Spielerinnen wie kopflose Hühner ziellos über das Spielfeld irrten. Einzig Lotte war es HZ 1 gelungen das taktisch richtige Mittel gegen eine Manndeckung zu finden: Laufen. Der Rest stand wie einbetoniert auf ihrer Position und applaudierte. Hinten stimmte zwar die Zuordnung im Groben gegen den zweiten Kreisläufer, allerdings war das Zweikampfverhalten unterirdisch. Badenstedt, uns technisch überwiegend überlegen, schickte uns mehrfach Cola holen und kam zu vielen freien Abschlüssen. Wären die Gäste nicht mehrfach an sich selbst oder Merle gescheitert, wäre mit Sicherheit ein enges Halbzeitergebnis zustandegekommen.
Zu unserem Glück zeigten sich die Gäste in HZ 2 gnädig und probierten die für sie neue Raumdeckung aus. Dadurch konnten wir nun auch unsere spielerischen Mittel einsetzen und unser Wurfschwein Jette in Position bringen. Am Ende stand ein klarer Sieg, der uns aber ebenfalls ganz klar unsere Defizite offengelegt hat.

User_simple_14 Matthias Rosenberg
Kommentare
Kommentar von Zickenbändiger
03.02.2020 um 13:57 Uhr
Wenn beide Trainerbänke hinterher verzweifelt waren, muss es ein gutes Spiel gewesen sein... Na jedenfalls ein torreiches Spiel. Vielen Dank für die kleine Lehrstunde zum Thema Übergänge, kam in unserem ersten Einsatz der 1:5 Deckung etwas früh. Im Rückspiel haben wir was, woran wir arbeiten können. Und noch einmal: Schöne Abwehrvariante gegen den 2:4 Angriff! So macht das Coachen in der Altersklasse richtig Spaß!
Neuer Kommentar