Kommentare zum Spiel MTV Moringen vs. HSG Schöningen vom 23.10.2010

HNA Vorschau auf das Spiel der Moringer 1. Herren gegen Schöningen

Freitag, 22. Oktober 2010 Handball » 2010/11 » 1. Herren
636fd5d19d7a8cced919fb4e99ca89e8-180

Ein weiterer Härtetest

Northeim. Ein weiteres Heimspiel bestreiten die Männer des MTV Moringen in der Handball-Landesliga. Am Samstag ist ab 19 Uhr die Vertretung der HSG Schöningen zu Gast in der Sporthalle „An der Burgbreite".

Keine Verschnaufpause gibt es für die Schützlinge von Peter Vollbrecht und Max Sternberg. Spitzenspiel in Fallersleben, zwei Derbys, Gastspiel des Tabellenführers und nun ein weiterer Härtetest gegen den Sechsten der Vorsaison. Der Spielplan meint es in der Tat gut mit dem MTV um Niklas Nowakewitz. Ganz und gar nicht gut zu sprechen war Moringens Coach Peter Vollbrecht auf seine Schützlinge nach der Derbyniederlage gegen Hardenberg. Die Partie hatte seiner Auffassung nach allenfalls mittleres Bezirksklassen-Niveau. Nichts war zu sehen vom Tempospiel der letzten Wochen oder gar der vergangenen Saison. Doch der Mängelkatalog ist länger.

„Die taktischen Vorgaben werden viel zu wenig umgesetzt. Angesagte Spielzüge werden nicht durchgespielt. Es fehlt der letzte Wille. Am Wochenende war überhaupt keine Körpersprache vorhanden. Die Spieler müssen ihre eigenen Interessen denen der Mannschaft unterordnen und ihren Nebenleuten mehr Vertrauen entgegenbringen", findet Vollbrecht klare Worte. Er hofft, dass seine Akteure endlich aufwachen. Von der Rolle eines Titelaspiranten sei das Team derzeit weit entfernt. In der aktuell schlechten Verfassung könne man keinesfalls oben mitspielen, sondern müsse eher nach unten schauen.

Gegen Schöningen sieht sich Peter Vollbrecht mit seiner Mannschaft daher nicht nur aufgrund der Tabellensituation in der Außenseiterrolle. Die Gäste reisen mit der Empfehlung von 10:2 Punkten an und verfügen über eine kompromisslose Deckung mit großgewachsenen und kräftigen Akteuren. „Die müssen wir mit schnellem Passspiel in Bewegung bringen, Lücken reißen und diese dann mit vollem Einsatz nutzen. Wir brauchen auch mehr Tempo, um häufiger auf eine noch unsortierte Abwehr zu stoßen. Wenn wir aber so pomadig agieren wie im Derby und uns vor allem im Rückraum nicht gewaltig steigern, dann wird es schwer." Zugleich hofft Peter Vollbrecht mit Max Sternberg auf eine verbesserte Personallage. So werden Sven Gloth und Michael Dewald aller Voraussicht nach wieder im Kader stehen. Ein Fragezeichen steht hinter Sascha Heiligenstadt. Fehlen wird dem MTV in jedem Fall noch der Youngster Leon Schnitt.

Quelle: HNA vom 22. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Bericht zur Niederlage gegen Schöningen

Montag, 25. Oktober 2010 Handball » 2010/11 » 1. Herren
3a05dcab6b800637ab9a0500b68f3c1c-180

MTV Moringen lässt Chancen liegen - Landesliga-Handballer verlieren 29:32 gegen Schöningen

Moringen. Wie sich die Bilder gleichen: Auf der einen Seite „Auswärtssieg, Auswärtssieg" skandierende Gästespieler, auf der anderen niedergeschlagen zu Boden sinkende MTV-Akteure. Grund: Die 29:32 (17:15)-Heimpleite des MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer gegen die HSG Schöningen.

Die Hauptursache für die zweite Niederlage in Folge war schnell gefunden: die Chancenverwertung. „Man hat gesehen, was uns zu einem Spitzenteam fehlt: die Konzentration im Abschluss. Und wir lassen uns zu schnell aus dem Rhythmus bringen", legte Moringens Coach Peter Vollbrecht nach Spielende den Finger in die Wunde.

Während die Moringer von Beginn an bemüht waren, strukturierte Angriffe vorzutragen, setzten die Gäste auf ein anderes Erfolgsrezept. Sie vertrauten vorwiegend der Wurfkraft ihrer Halbspieler Alex Botoaraga und Andrej Tabacu. Sie hatten den Hauptanteil an der zwischenzeitlichen 10:7-Führung (19.) der HSG.

Dann sorgte der MTV mit beherzten Aktionen für Stimmung auf den Rängen. Max Sternberg im Hechtsprung, ein Abpraller von Sven Gloth, Jan Knöchel durch eine Energieleistung und Sascha Nowakewitz mit erfolgreichem Gegenstoß nach tollem Anspiel von Clemens Warnecke drehten die Partie. Der Pausenstand von 17:15 machte Hoffnung.

Die verflog jedoch. Schöningen gelang zunächst der Ausgleich. Die schlechteste Phase des MTV - zwischen der 36. und 41. Minute - nutzten die Gäste, um den spielentscheidenden 25:21-Vorsprung herauszuwerfen. Denn Moringen kämpfte zwar in der Folgezeit aufopferungsvoll und erspielte sich dabei eine ganze Reihe hochkarätiger Möglichkeiten. Doch dabei fanden sie ihren Meister ein ums andere mal im starken Gäste-Keeper Stephan Dreyzehner. Dessen Mitspieler waren an diesem Abend einfach effektiver. Nach dem Anschlusstreffer zum 29:30 durch Clemens Warnecke setzten sie die siegbringenden Treffer.

MTV Moringen: D. Gloth, Lorenz - M. Sternberg 2, L. Warnecke 4, Jan Knöchel 9/5, Dewald 3, Sinram, S. Nowakewitz 2, S. Gloth 3, C. Warnecke 5, Wieckenberg 1.

Quelle: HNA vom 22. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare