Sparten » Handball » 2010/11 » Männliche B-Jugend

Männliche B-Jugend

Mannschaft Gerrit Bremer, Marvin Curdt, Nico Fischer, Patrik Jahn, Paul Hennies, Philipp Chmura, Robin Goldmann, Rouben Kuliberda, Ruwen Albrecht, Sebastian Fröchtenicht, Sönke Henniges
Tabelle

Tabellenstand

Spiele Gew. Verl. Unentsch. Tore Punkte
1. JSG Wittingen/Stöcken 18 14 3 1 587:468 29:7
2. HSG OHA 18 14 4 0 540:447 28:8
3. JSG Moringen-Fredelsloh 18 11 6 1 566:519 23:13
4. MTV Vorsfelde 18 11 6 1 494:435 23:13
5. HSG Schladen-Hornburg 08 18 11 7 0 541:475 22:14
6. MTV Geismar 18 8 7 3 520:506 19:17
7. HSG Nord Edemissen 18 7 9 2 485:505 16:20
8. HG Rosdorf-Grone 18 5 11 2 452:527 12:24
9. MTV Groß Lafferde 18 2 16 0 463:604 4:32
10. JSG Duderstadt-Rollshausen 18 1 15 2 403:565 4:32
Die letzten Spiele
Sa, 26.03.11 Info_16
Punktspiel
MTV Vorsfelde - JSG Moringen 27 : 27
Do, 31.03.11 Info_16 Article_multiple_16
Cancellation_status_16
Nachholspiel
JSG Moringen - JSG Wittingen/Stöcken 31 : 36
So, 03.04.11 Info_16
Punktspiel
JSG Moringen - MTV Geismar 31 : 33
So, 10.04.11 Info_16
Punktspiel
JSG Moringen - HSG OHA 29 : 36

Spitzenspiel gegen Wittingen/Stöcken

Donnerstag, 31. März 2011

JSG Moringen-Fredelsloh vs. JSG Wittingen/Stöcken 31:36 (13:15) vom 31. März 2011

82aff877599aff5e593a30a2df1dc778-180

Am Donnerstag, den 31.03.2011 empfängt unsere B-Jugend im Spitzenspiel der Landesliga Braunschweig in einem Nachholspiel die JSG Wittingen/Stöcken. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Halle an der Burgbreite.

Alle Handballinteressieren sind eingeladen unsere Jungs bei diesem Spiel zu unterstützen!

Sollte uns, mit Unterstützung durch die Zuschauer, eine Revanche für die 27:33 Hinspielniederlage im September in Wittingen gelingen, könnte man eine wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen!

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel über die Spanienfahrt

Freitag, 21. Januar 2011
D4e3e5a66a24e755fd536a2f3e6bfe54-180

Spanien war eine Reise wert

NORTHEIM. Mit vielen tollen Eindrücken und einem dritten Platz kehrten Moringens Handballjungen vom internationalen Jugendturnier im spanischen Avilés zurück. Nach vier erlebnisreichen Tagen landete der Flieger am Silvestertag wohlbehalten in Hannover.

Der Tross von 15 Spielern wurde von Trainer Frank Nörenberg und Christina Goldmann begleitet. Den Kader bildeten ein Mix aus A- und B-Jugendlichen. Jeden Tag war eine Partie über die volle Distanz zu absolvieren. Gegen die hochkarätige Konkurrenz aus drei Nationen schlug sich die JSG achtbar.
Gute Kritiken erhielten die Moringer Jungen für ihren starken Auftritt beim 30:24-Auftakterfolg über den Schweizer Vertreter vom TSV St. Otmar St. Gallen. Die attraktive Spielweise der JSG kam bei den Zuschauern sehr gut an. Weniger gut lief es im zweiten Spiel gegen das portugiesische Team Almada Atletico Clube. Bei der 26:38-Niederlage konnte man nicht an die gute Vorstellung vom Vortag anknüpfen.

Große Resonanz

Den Abschluss bildete das Kräftemessen mit den spanischen Gastgebern. Dabei wurde Grupo Deportivo Bosco seiner Favoritenstellung eindrucksvoll gerecht. Das Schlussresultat von 39:24 spiegelt die Überlegenheit des ungeschlagenen Turniersiegers wieder. Immerhin hielten die Moringer die Partie bis zum 9:11 (20.) offen.
„Die Spanier hatten großes technisches und taktisches Potenzial. Sie haben in allen Spielphasen exzellenten Tempohandball mit großer Ballsicherheit gezeigt" war Frank Nörenberg voll des Lobes über den spielstarken Kontrahenten. Die drei übrigen Teams waren am Ende punktgleich. Dank des besseren Torverhältnisses verwies Moringen St. Gallen auf Rang vier.

Große Resonanz fand die gelungene Veranstaltung in der spanischen Presse. Auch das Fernsehen war vor Ort. Das unterstreicht den hohen Stellenwert des Turniers, das von der Politik durch Stadt und Region glänzend begleitet wurde. Im Sportkomplex „La Magdalena" herrschte eine fantastische Stimmung. Am Schlusstag sorgten 700 Zuschauer für eine grandiose Kulisse.
Abseits des Sports war der Terminplan der Moringer Delegation vollgepackt. Neben dem offiziellen Empfang durch Stadtrat und Bürgermeisterin gab es ein vielfältiges kulturelles Programm. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Vortrages erhielten die Teilnehmer eine Einführung in die sozialen Strukturen auf der iberischen Halbinsel. Interessante Fachausstellungen standen im Museum für Meereskunde im Mittelpunkt.

Gastfreundliche Atmosphäre

„Wir wurden herzlich aufgenommen und haben uns wie zu Hause gefühlt", zeigte sich Frank Nörenberg von der gastfreundlichen Atmosphäre angetan. Auch sportlich sei der Spanienausflug ein Gewinn gewesen. „Die Jungs haben gesehen, wohin man sich entwickeln kann. Es war eine wichtige Erfahrung und ein unvergessliches Erlebnis."
So wundert es nicht, dass eine Teilnahme im nächsten Jahr bereits auf der Agenda steht. Dann steht in Avilés auch eine internationale Trainerfortbildung mit Schwerpunkt Schulhandball als Teil einer Kampagne des Welt-Handballverbandes auf dem Programm.

Quelle: HNA vom 07. Januar 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

Tagebuch der Spanienfahrt

Montag, 10. Januar 2011
E00761ef62c44ff4ad94c060830a465d-180
0e6dd9bebecf00be407b8393011e0b75-180
D6da109fd91135e98c770edc59a6020b-180

Sonntag, 26.12.10 (Anreise)

Um 9:45h Treffen zur Abfahrt an der Sporthalle. Unsere Fahrer: Pulze, Dirk Wittmeier, Peter Kuliberda und Stefan Goldmann (andere Fahrer aus Südniedersachsen hätten bei dem Wetter vermutlich gestreikt). Abflug von Hannover statt 12:20h erst um 13:55h aufgrund des Wetters. Ruhiger Flug ohne Turbolenzen, über die Alpen bei klarer Sicht und keine Opfergaben an Papiertüten. Ankunft alter Flughafen Barcelona 16:30h, Auschecken, Shuttle zum neuen Flughafen, Einchecken zum Flug nach Oviedo. Leider keine Zeit mehr zum Sightseeing in Barcelona City.
Ankunft Oviedo 21:20h und 21:50h (waren auf 2 Flüge gebucht).
Herzliches Willkommen durch Falo (Freund von Pedro, Trainer der spanischen Mannschaft und Dozent an der Uni) und Juan (sehr gut englisch sprechender Spielervater und Funktionär des Vereins).
Kurze Fahrt nach Avilés. Üppige Nahrungsaufnahme (Pommes und 3 Sorten Fleisch) in der Cafeteria, anschließend 350m Fußmarsch zum erst vier Monate alten Gästehaus der Stadt mit 24 Stunden Security. Großer Schlafraum mit Etagenbetten für jede Mannschaft, im 1. Stock komfortable Betreuerzimmer mit eigenem Bad. Konferenzraum, großer Aufenthaltsraum und multimediale Möglichkeiten. Milde Außentemperaturen ließen selbst in den Nächten weit geöffnete Fenster zu. Die Anstrengung der Anreise und die vielen neuen Eindrücke ließen die meisten von uns schnell tief, fest und bequem schlafen.

Montag, 27.12. (Empfang im Rathaus und 1. Spieltag)

Um 9:00h Treffen und Abmarsch zum spanischen Frühstück (sehr süßes Hefeteilchen mit Saft und Kakao) in der Cafeteria. Anschließend Meeting im Konferenzraum zu den Themen weiterer Tagesablauf, „Land und Leute", Taktik fürs 1. Spiel, Anzugsordnung für den Empfang bei der Stadt.
12:30h Abfahrt zum Empfang der Stadt Avilés. Alle vier Nationen im Mannschafts-Outfit im prächtigen Saal des Rathauses. Fernsehen und Presse waren bei den offiziellen Reden und Austausch der Gastgeschenke auch anwesend. Pedro war Übersetzer für die Schweizer und uns. Nach dem offiziellen Teil gingen die Mannschaften zum Essen. Pedro, Michi und Christina folgten der Einladung für die Trainer, Betreuer und Mannschaftsführer um typisch asturische kulinarische Spezialitäten beim Smalltalk mit den Vertretern der Stadt, Vereine und Verbände zu genießen: Cidre, dünne Scheiben verschiedene Salami- und Schinkensorten, dazu Baguettescheiben, Tortilla (Kartoffelscheiben mit verquirltem Ei á la Omelette), in fett frittierte Garnelen, Calamaresringe und Süßkartoffelkroketten, spanische Currywurst (geschmacklich ähnlich unserer Bregenwurst) an mit süßer Paprika gewürzten Kartoffeln, asturischen Eintopf mit dicken weißen Bohnen, Speck, Bregen- und Rotwurststücken und als Nachtisch dünne gesüßte Crêpes. Das alles zog sich ziemlich hin und wir hatten schon Bedenken bezüglich der zugeführten Kalorien, aber unsere Jungs wurden mindestens ebenso üppig und fettig abgefüttert: Nudeln, massenhaft Pommes und Fleisch. Mit prallen Bäuchen ging es, noch eben pünktlich, im Bus zur Magdalena-Sporthalle. Große, fest installierte Betontribünen, blauer Bodenbelag auf Betonboden mit gelben Handballlinien und eiskalte Duschen empfingen uns hier.
Nach Worten an das Publikum, der namentlicher Vorstellung der Sportler und Betreuer wurden die Nationalhymnen gespielt. Dann wurde das 1. internationale Jugendturnier in Avilés durch den MTV Moringen und TSV Ottmar St. Gallen eröffnet. Die Partie wurde von Olympiaschiedsrichter Ramón Gallega und Partner souverän und absolut konsequent geleitet. Jedes Schubsen, Trikotziehen, gefährliches in den Arm greifen, Stürmerfaul und falsches Sperren am Kreis wurde geahndet, dass sollten sich alle deutschen Schiedsrichter mal ansehen! Unsere Mannschaft kam gut ins erste Spiel, alle hatten ihre Einsatzzeiten und Max war unsere Bank im Tor und die Schweitzer hatten viele Lattenknaller. Endergebnis 30:24.
Die daran anschließende Partie Spanien gegen Portugal (32:22) verfolgten die Moringer mit großem Interesse am Spiel und an den spanischen Mädchen auf der Tribüne. Spanien sehr schnell auf den Beinen und in der Art wie Pedro uns immer demonstriert. Portugal in der 2. Halbzeit besser, aber immer zurück.

Für spanische Verhältnisse normal, gab es um 22.30 h das übliche üppige Pommesessen in der Cafeteria. Einige Spieler mussten dann noch ein bisschen gepflegt werden, bevor wir unseren Matratzenhorchdienst antreten konnten.

Dienstag, 28.12.10 (Stadtrundgang und Spiel gegen Portugal)

Spanisches Frühstück um 10:00h, anschließend Meeting mit Spielanalyse, Spanischunterricht, Schweizer Schokolade und Erläuterung von Abwehrvarianten für das Portugal-Spiel. Freier Nachmittag für die Spieler. Für die Betreuer folgte ein durch Falo geführter Stadtrundgang mit Zwischenstopps für Wermut, Percides (Muschelsorte), Rotwein und Pulpo (Tintenfisch) in verschiedenen Gaststätten. 18:00h Anpfiff zum Spiel gegen Portugal (38:26). Ein schlechter Tag für uns, denn keiner konnte seine Leistung abrufen, so haben wir eine kräftige Packung kassiert durch mangelnde Abwehrleistung, im Angriff zu dicht, ohne Geduld im Abschluss und weggeworfene Bälle. O-Ton Pedro: „mind. 9 Angriffe in je höchstens 5 Sekunden verloren."

Im 2. Spiel des Abends begann die Schweiz stark, aber ab der 10. Minute waren die Spanier wach und hatte laut Spanischer Presse kein Erbarmen mit der Schweiz. 41:22 lautete der Endstand. Wie üblich spanische Pommes sowie Spaghetti mit Fleisch Kassler Art als gute Grundlage für einen Abend mit spanischen Chicas für die Spieler und Kneipenkultur für die Betreuer.

Mittwoch, 29.12.10 (Ausflug und letztes Spiel gegen Spanien)

Spanisches Frühstück um 10:15h, um 11:00h Abfahrt zum gemeinschaftlichen Ausflug unter Falos Leitung mit den Portugiesen und einigen spanischen Spielern (die Schweiz hatte wieder Vormittagstraining) zum nördlichsten Punkt Spaniens: Leuchtturm mit Museum im Naturschutzgebiet und dann zum Hafen- und Fischerdorf Luanco. Hier testeten die Jungs frittierte Sprotten und kauften Andenken der Region Asturien.
Im unserer Spielarena erwartete uns eine noch größere Zuschauermenge (ca. 700) als die Tage zuvor. Das Fernsehen führte Interviews mit Pedro, Robin, Julius, Michi und Christina (ob davon etwas gesendet wurde, wissen wir nicht). Die Hymnen wurden feierlich mit Front zum Publikum gespielt und gesungen. Robin bekam ein riesiges Geburtstagsständchen zu seinem 16. Geburtstag. Im Spiel gegen Spanien bekamen wieder alle ihre Spieleinsätze. Wir gingen 0:1 in Führung, aber mehr hatten wir nicht zu sagen und konnten nur Schadensbegrenzung betreiben. Unser Ziel unter 40 Gegentore zu bleiben, konnten wir erfüllen. Endstand 39:24.
Im der Endabrechnung hieß das 3. Platz beim Turnier. 2. Platz für Portugal, obwohl im letzten Spiel die Schweizer ihre beste Leistung gezeigt hatten. Mit einem verwandelten Siebenmeter siegten die Schweizer 28:29.
Mit Siegen in allen Spielen wurde Spanien verdient Turniersieger. Feierlich wurden alle Mannschaften geehrt und verabschiedet. Neben dem stellvertretenden Bürgermeister, dem spanischen Handballpräsidenten und anderen hielt auch Pedro eine Abschieds- und Dankesrede, die mit dem meisten Applaus vom spanischen Publikum bedacht wurde.

Trotz Niederlage wurde ein bisschen gefeiert. Durch eine Fehlinfo vom portugiesischen Präsidenten warteten unsere Jungs stundenlang artig im Gästehaus. Aber schließlich ging es doch noch zum praktischen Wirtschaftsstudium in die Stadt.

Donnerstag, 30.12.10 (Freizeit und Abends gepflegte Party)

Nach kurzer Nacht fanden nur Pedro und Christina den Weg zum Frühstück. Anschließend kümmerten sie sich noch um Formalitäten (Stempel und Unterschriften für die Zuschussanträge) bei der Stadt und genossen ein letztes Mal die spanische Tapas-Kultur. Nach der Siesta, letzten Einkäufen und vorgezogenem Abendessen (21:00h) mit typischen spanischen Gerichten und den ersten Salatblättern während unseres Aufenthalts, ging es unter Begleitung von Juan jun. und Rouben von der spanischen Mannschaft und einigen Mädchen und Flugbegleiter Daniel als Übersetzer ins „Platinum" zum Feiern. Hier wurde getanzt, geflirtet, getrunken, gesungen, Erinnerungsfotos gemacht und vieles mehr. Vor dem ersehnten, aber kurzem, Schlaf ließen sich einige den Abend erst noch einmal durch den Kopf gehen. Aber der Morgen der Abfahrt rückte erbarmungslos näher.

Freitag, 31.12.10 (Rückreise)

Die Ersatzmutti und „Möchtegern-General" Christina trommelte alle erbarmungslos aus dem Bett und nachdem alle verirrten Socken, Unterhosen und ähnliches verteilt und der grobe Unrat in Mülltüten verstaut war, verließen wir fast pünktlich um 7:20h unser Gästehaus in Richtung Flughafen Oviedo.
8:35h Abflug nach Barcelona, mit zum Teil großzügigen Opfergaben an die zur Verfügung gestellten Papiertüten. In Barcelona Frühstück für die meisten, kurzer Aufenthalt, Transfer zum alten Flughafen, Einchecken und Abflug nach Hannover um 13:25h. Pünktliche Ankunft in Hannover um 16:15h und Empfangskomitee durch unsere Fahrer Pulze, Dirk Wittmeier, Peter Kuliberda, Stefan Goldmann und Dieter Henkel.

Kurz: ein unvergessliches, tolles Erlebnis für alle, die dabei sein konnten.
Ein dickes Dankeschön besonders an:
Pedro: Dolmetscher, Entertainer, Trainer, Taktiker, Ersatzpapa
Dirk Wittmeier: für die akribische Vorbereitung und Organisation
Andreas Rau: für die permanente Arbeit mit den Jungs an ihrer Einstellung, Technik und Taktik nicht nur für Spanien bzw. Handball
Pulze: als gute Seele des Vereins, mit immer offenem Ohr für alle
Tina Zech: für die geduldige Flugbuchung
Falo: für die spanische Gastfreundschaft und dass wir kommen durften
alle Eltern: für das Vertrauen die Kinder mitfahren zu lassen
alle Mitfahrer: dafür, dass man sich auf euch verlassen konnte
unsere Fahrer
den Förderverein des MTV
und alle die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und noch nicht erwähnt wurden.

User_simple_14 Christina Goldmann Comment_yellow_9 2 Kommentare

Fotos von der Spanienfahrt der A- und B-Jugend

Montag, 03. Januar 2011
6beafbcbefe5dff59245b8fcf52909c7-180
E00761ef62c44ff4ad94c060830a465d-180

In der Bilder-Galerie sind nun 260 Bilder von der Spanienfahrt der Handballer von der männlichen A- und B-Jugend zu finden.

Die Mannschaft hatte in Avilés an einem internationalen Turnier teilgenommen, das vom spanischen Handballverband ausgerichtet wurde.

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 3 Kommentare

Moringen beendet internationales Turnier auf dem dritten Platz

Freitag, 31. Dezember 2010
Efa9e5732cd16af4f3337f75f56f5a42-180
2943269465dfc2e18b83a11eeac01a39-180

Beim internationalen Turnier in Avilés hat die kombinierte Mannschaft aus A- und B-Jugend der JSG Moringen/Fredelsloh den dritten Tabellenplatz erreicht.

Beim Auftaktspiel gegen TSV St.Otmar St.Gallen aus der Schweiz sprang mit 24:30 ein überzeugender Sieg heraus.

Im zweiten Spiel gegen den portugiesischen Vertreter Almada Atletico Clube gab es eine deftige 26:38 Niederlage.

Zum Abschluss stand noch das Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Gastgeber Grupo Deportivo Bosco auf dem Programm. Gegen den spanischen Vizemeister war dann leider auch wenig zu holen, 39:24 wurde das Spiel verloren.

Über das Turnier wurde ausführlich in der spanischen Presse berichtet. Das Fernsehen war ebenfalls vor Ort. Auch in der Halle war jederzeit für Stimmung gesorgt, bis zu 700 Zuschauer haben die Spiele verfolgt.

Die Mannschaft wird am 31. Dezember um 16:15 Uhr wieder in Hannover landen.

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 3 Kommentare

Spanienfahrt 2010

Montag, 20. Dezember 2010
53737d36cea7cb25084b6ab1c906d377-180

Wie im Forum bereits seit einer Weile zu lesen ist, fliegen Spieler der männlichen A- und B-Jugend der JSG Moringen/Fredelsloh zwischen den Feiertagen nach Spanien um dort an einem internationalen Turnier teilzunehmen. Dabei handelt sich nicht um "irgendein Turnier", so dass wir es sogar auf die Homepage der königlich spanischen Handballföderation (RFEBM) geschafft haben!

Stattfinden wird das Turnier an der spanischen Nordküste, genauer gesagt in Avilés, der drittgrößten Stadt Asturiens. Die Mannschaft wird auf dem Hinflug am 2. Weihnachtstag einen Zwischenstop in Barcelona einlegen, ehe dann am 27.12. um 18 Uhr das erste Spiel gegen den TSV St. Otmar St. Gallen aus der Schweiz auf dem Programm steht. Einen Tag später heißt der Gegner dann Almada Atletico Clube aus Portugal. Zum Abschluss des Turniers gibt es am 29.12. noch das Spiel gegen den Vertreter Spaniens, den Vize-Jugendmeister Grupo Deportivo Bosco.

Der 30. Dezember steht für Freizeit und Sightseeing zur Verfügung, einen Tag später startet der Flieger Richtung Heimat.

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 9 Kommentare

Weitere Artikel anzeigen