Sparten » Handball » 2010/11 » 1. Herren » Alle Artikel

HNA Artikel zum Sieg im letzten Saisonspiel

Dienstag, 19. April 2011

MTV Moringen vs. VfL Wolfsburg 37:28 (20:16) vom 16. April 2011

Fe58321dafb744c3c338a0ad35c839c9-180

Verdienter Applaus

Die Männer des MTV Moringen haben ihre beeindruckende Erfolgsserie in der Rückrunde der Handball-Landesliga auch am letzten Spieltag der Saison fortgesetzt. In heimischer Halle wurde der VfL Wolfsburg mit 37:28 (20:16) in die Schranken gewiesen.

Nach dem Abpfiff holte sich das Team von Peter Vollbrecht und Max Sternberg den verdienten Beifall von den Rängen ab und bedankte sich bei den Fans mit dem. Grund zum Feiern hatten auch die Gäste, die sich trotz der Niederlage den Klassenerhalt gesichert haben dürften.

Von Feierstimmung war aber in den vorherigen hart umkämpften 60 Minuten nichts zu spüren. Von einem typischen Saisonabschlussspiel war rein gar nichts zu sehen. Von Beginn an ging es richtig zur Sache. Dabei wähnten sich die Moringer angesichts einer 17:10-Führung schon früh auf der sicheren Seite. Doch die Gäste steckten nicht auf und kämpften sich nach dem Seitenwechsel wieder auf 22:24 (43.) heran.

Was dann folgte, war aus Sicht des MTV ein Spiegelbild der zweiten Saisonhälfte. Das Team legte in der Schlussviertelstunde einen Zahn zu und hielt das Tempo hoch. Mit schönen Treffern wurde der Vorsprung über 28:22 auf 33:24 ausgebaut. Höhepunkt war ein Kontertor von Sascha Heiligenstadt nach präzisem Pass des guten MTV-Keepers Daniel Gloth.

„Schön, dass wir mit unserem etwas zusammengewürfelten, aber talentierten Kader zum Sieg gekommen sind. Großen Respekt haben sich die Spieler aus der zweiten Mannschaft und der Jugend verdient“, freute sich Coach Peter Vollbrecht.

MTV: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz 1, M. Sternberg 8, L. Warnecke 10, Heiligenstadt 9, S. Nowakewitz, Schnitt 3, S. Gloth 2, N. Sternberg, Mick 2, M. Goldmann 1, Drews 1

Quelle: HNA vom 17. April 2011

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Saisonfinale der 1. Herren

Samstag, 16. April 2011

MTV Moringen vs. VfL Wolfsburg 37:28 (20:16) vom 16. April 2011

5b4a1709959ea90ffb40279c1d64eb67-180

MTV hat Rechnung offen

Moringen. Zum Saisonfinale in der Handball-Landesliga treffen die Männer des MTV Moringen heute ab 19 Uhr in der heimischen Sporthalle auf den VfL Wolfsburg.

Auf einen positiven Saisonabschluss dürfen Mannschaft und Fans des MTV hoffen. Die Zeichen vor dem letzten Auftritt der Schützlinge von Max Sternberg und Peter Vollbrecht stehen auf Sieg. Dafür sprechen nicht nur die Topleistungen ihrer Schützlinge, sondern auch der Tabellenstand. Die Wölfe zeigten sich in dieser Spielzeit zahn- und harmlos. In der Endabrechnung ist bestenfalls noch der zwölfte Rang drin. Das wäre im Regelfall der erste Nicht-Abstiegsplatz. Darum liefert sich der VfL am 24. Spieltag ein Fernduell mit dem TV Mascherode. Der Kontrahent gastiert in Duderstadt.

Zwar haben sich die Gäste in der Rückrunde gesteigert, in der Fremde allerdings gingen die Wolfsburger bisher fast ausnahmslos leer aus. Den einzigen Punkt gab es beim heimstarken Aufsteiger Plesse-Hardenberg. Torgefährlichster Angreifer ist Philipp Weber im rechten Rückraum.

Die Moringer haben mit dem letzten Kontrahenten noch eine Rechnung offen. Mitte Dezember musste sich der MTV beim damaligen Schlusslicht mit 36:37 geschlagen geben. Das soll korrigiert werden. Aufgrund der Tabellensituation sollte das Kräftemessen eine klare Sache werden. Allerdings müssen die Moringer auf Clemens Warnecke und Juri Nowakewitz (Skifreizeit) sowie auf Niklas Nowakewitz verzichten. Der zog sich beim Geismar-Sieg eine Verletzung am Knie zu.

Da Wolfsburg noch um den Klassenverbleib kämpfen muss, rechnet Max Sternberg mit hartnäckigem Widerstand. „Deshalb müssen wir Vollgas geben und alle Kräfte mobilisieren. Unser Ziel ist es, auch im letzten Spiel zu punkten, um die Aufholjagd der Rückrunde und die Saison mit einem Erfolg abzuschließen", erklärt der Moringer Spielertrainer.

Quelle: HNA vom 16. April 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Spiel gegen Geismar

Sonntag, 10. April 2011

MTV Moringen vs. MTV Geismar 34:32 (15:18) vom 09. April 2011

F0f50fd835b953041f8d531930897fe5-180

Hinspiel in den Köpfen

Moringen. In der Handball-Landesliga genießen die Männer des MTV Moringen heute Heimrecht. Ab 19 Uhr treffen sie in der Sporthalle „An der Burgbreite" auf den MTV Geismar.

Der erste Vergleich hat bei den Moringern einen bitteren Beigeschmack hinterlassen. Obwohl das spielerisch bessere Team, musste sich der MTV mit 31:32 geschlagen geben. Dafür waren nicht zuletzt strittige Entscheidungen der Unparteiischen verantwortlich. Die Gäste fühlten sich massiv benachteiligt. Das dürfte bei den MTV-Akteuren noch präsent sein. Dies gilt umso mehr, weil die beiden verlorenen Zähler in der Endabrechnung richtig teuer werden könnten. Unabhängig davon sprechen auch die Zahlen für einen Erfolg der Gastgeber. Was den Torhunger angeht, so sind sie dem Kontrahenten um Längen voraus.

Und dann ist da noch der Erfolgslauf der Schützlinge von Peter Vollbrecht und Max Sternberg. Seit neun Spielen ist die Mannschaft unbesiegt und hat die Tabellenspitze in Sichtweite. Die Gäste leben in erster Linie von ihrer Heimstärke. Die bescherte einen Platz im gesicherten Mittelfeld.

„Schade, dass die Saison jetzt in die Endphase geht und wir uns nicht vom ersten Spieltag an so präsentiert haben, wie zuletzt", trauert Sternberg der Möglichkeit auf eine bessere Platzierung nach. Dennoch rechnet er mit einem interessanten Derby. „Die Niederlage in Geismar war bitter und auch unnötig. Alle brennen darauf, das Hinspiel vergessen zu machen", unterstreicht er. Der MTV tritt vor heimischer Kulisse in Bestbesetzung an.

Quelle: HNA vom 09. April 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 1 Kommentar

HNA Bericht zum Spiel gegen Hondelage

Montag, 28. März 2011

MTV Moringen vs. MTV Hondelage 42:35 (16:12) vom 26. März 2011

44daec11f0b62fd93873bdbc8c643483-180

Moringen fertigt Hondelage klar mit 42:35 ab

Die Männer des MTV Moringen setzen ihren Siegeszug in der Handball-Landesliga unbeirrt fort. In der heimischen Sporthalle „An der Burgbreite“ wurde das Team des MTV Hondelage am Samstagabend klar mit 42:35 (19:14) bezwungen.

Die Moringer kamen gut aus den Startlöchern und hatten sich bis zur fünften Minute bereits einen komfortablen 5:2-Vorsprung erspielt. Wider Erwarten brachte diese frühe Führung jedoch keine Ruhe in die Aktionen. Stattdessen ging die Sicherheit im Abschluss verloren. Im Bemühen, das Tempo zu forcieren, schlichen sich viele Fehler ein. So sah sich der MTV unversehens mit 6:7 im Hintertreffen.

Doch die Heimsieben fand schnell wieder ihren Rhythmus. Clemens Warnecke wurde nun kurz gedeckt. Doch im Spiel Fünf gegen Fünf warteten seine Mitspieler jetzt mit glänzendem Kombinationsspiel, tollen Anspielen und sehenswerten Pässen auf. Torhüter Daniel Gloth bestach in dieser Phase mit guten Paraden und kluger Spieleröffnung. Der Elan ging dem MTV auch in der Pause nicht verloren. In höchstem Tempo baute man den Vorsprung über 23:15 (35.) bis auf 37:25 (48.) aus.

In der Schlussphase wurde Moringen dann von den Unparteiischen etwas ausgebremst. Nach 50 überzeugenden Minuten ging dem Gespann die Verhältnismäßigkeit bei den Bestrafungen verloren. Der MTV kassierte fünf Zeitstrafen in kurzer Folge, brachte die Begegnung aber auch in Unterzahl sicher über die Bühne.

MTV Moringen: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz 2, J. Nowakewitz 1, M. Sternberg 6, L. Warnecke 11, Heiligenstadt 7, S. Nowakewitz 8, Schnitt 1, S. Gloth 5, C. Warnecke 1, Mick, N. Sternberg

Quelle: HNA vom 27. März 2011

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Bericht zum Spiel gegen Seesen

Montag, 14. März 2011

MTV Moringen vs. MTV Seesen 38:34 (17:18) vom 12. März 2011

F410b7dccad85ae748ed5611987c7c1c-180

Ein dickes Brett gebohrt

Moringen. Ein ganz dickes Brett mussten die Männer des MTV Moringen am Samstag in der Handball-Landesliga bohren. Erst nach zähem Ringen stand der schwer erkämpfte 38:34 (17:18)-Erfolg über Aufsteiger MTV Seesen fest.

„Wir haben gebissen und hatten am Ende die größeren Reserven. Das war entscheidend", kommentierte Moringens Coach Peter Vollbrecht den Arbeitssieg des MTV nach einem 60-minütigen Kampfspiel in der Sporthalle „An der Burgbreite".

Dabei hatte er für einen seiner Schützlinge ein Sonderlob parat und nahm dafür eine Anlehnung bei den Fußballern. „Wie sagen die so schön: Er hat den Unterschied gemacht. Leon ist heute in die Bresche gesprungen und hat Verantwortung übernommen." In der Tat sollte dem Youngster, der zuvor noch in der A-Jugend aufgelaufen war, gerade in der Schlussphase eine nicht unbedeutende Rolle zufallen.

Im Gegensatz zur Vorwoche, als der MTV furios begonnen hatte, blieb die Heimsieben fast in den Startlöchern sitzen und produzierte einige „Fahrkarten". Dagegen zeigte sich Seesen von der Sonderbewachung für seinen Torjäger Steffen Kühne unbeeindruckt und imponierte mit sehenswertem Laufspiel. Folgerichtig sprang eine anfängliche 6:2-Führung heraus.

In der Folgezeit zeigten sich die Moringer zwar treffsicherer. Dem stark aufspielenden Sven Gloth gelang unmittelbar nach seiner Einwechslung der Ausgleich zum 9:9. Das Angriffsspiel blieb jedoch insgesamt zu fehlerhaft. So musste der MTV mit einem Rückstand in die Pause gehen.

Nach Wiederbeginn schien sich die Heimsieben dann endlich lösen zu können. Dafür war vor allem das hohe Tempo verantwortlich. Doch Seesen ließ einfach nicht locker. Ein 21:24-Rückstand (40.) wurde nach einer Auszeit mit drei schnellen Treffern wieder ausgeglichen. Auch nach der erstmaligen Vier-Tore-Führung (30:26/50.) hatte Moringen noch eine kritische Phase zu überstehen.

Vier Minuten vor dem Ende drohte der Vorsprung in Unterzahl zusammenzuschmelzen. Doch nun unterstrich Leon Schnitt seine Bedeutung für das Team, agierte umsichtig auf der Mittelposition und beseitigte mit seinem Tor zum 35:31 letzte Zweifel am verdienten Erfolg.

MTV: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz 5/4, M. Sternberg, L. Warnecke 9, Heiligenstadt 3, S. Nowakewitz 2, Schnitt 5, S. Gloth 7, C. Warnecke 7/1.

Quelle: HNA vom 14. März 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Bericht über den Sieg gegen Fallersleben

Montag, 07. März 2011

MTV Moringen vs. VfB Fallersleben 33:30 (18:16) vom 06. März 2011

5bf4e088d94d6d869842ec526a2b5e9d-180

Grandioser Kampf belohnt

Moringen. Seit gestern Nachmittag haben sich die Männer des MTV Moringen in der Handball-Landesliga endgültig das Prädikat „Mannschaft der Stunde" verdient. Vor heimischer Kulisse wurde der Titelaspirant VfB Fallersleben mit 33:30 (18:16) niedergerungen. Der MTV setzte damit seine jüngste Erfolgsserie fort und nahm erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage.

Für den ganz großen Jubel waren die Moringer Helden schlichtweg zum müde, als der Abpfiff ertönte. Überglücklich fielen sie sich nach 60 spannenden wie temporeichen Minuten in die Arme, bevor sie sich den verdienten Beifall des Publikums für eine tolle Vorstellung abholten.

Die begann mit einem furiosen Blitzstart der Gastgeber. Mit aggressiver Abwehr und Vollgas vom Anpfiff weg schienen sie den Kontrahenten überrennen zu wollen. Dagegen stand die VfB-Sieben zunächst völlig neben sich und leistete sich viele Fehler. Folgerichtig leuchtete nach acht Minuten eine 5:1-Führung des MTV von der Anzeigetafel, die Gästecoach Christoph Geis zu einer frühen Auszeit zwang.

Zwei Minuten später hätte er sich wohl gern die „Grüne Karte" seines Kollegen geliehen. Denn da hatte er MTV schon wieder drei Mal getroffen. Erst dann erholten sich die Gäste nach und nach von dem ersten Schock und fanden zu ihrem Spiel. Das lief vor allem über den Kreis und den stark auftrumpfenden Tim Grassel.

Zur Pause hatte Fallersleben den Anschluss wieder hergestellt und ging kurz nach Wiederbeginn sogar in 20:19 in Führung. Doch der MTV zeigte die richtige Reaktion, setzte weiter auf die Tempokarte - mit Erfolg! Nach der schnellen Antwort setzte sich die Heimsieben m Überzahlspiel wieder auf 26:20 (41.) ab. Eine Vorentscheidung war aber noch immer nicht gefallen.

Die Gäste kämpften sich in der Schlussphase wieder heran und hatten mehrfach den Anschlusstreffer in der Hand. Doch dem stand nun MTV-Keeper Daniel Gloth mit starken Reaktionen in Wege. Den Schlusspunkt setzte der gut aufgelegte Sascha Heiligenstadt.

„Wir wollten einen tollen Handballtag kreieren. Das ist uns gelungen. Darauf können wir stolz sein. Wir waren das variablere Team und wollten den Sieg einfach mehr", freute sich Peter Vollbrecht.

Ein Sonderlob des Moringer Coaches erhielten Nico Sternberg und Sebastian Heiler. Die beiden Akteure aus der Reserve ermöglichten den Stammkräften die nötigen Pausen und erzielten jeweils einen wichtigen Treffer.

MTV Moringen: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz 2, M. Sternberg 1, L. Warnecke 7, Heiligenstadt 9/2, S. Nowakewitz 7, Schnitt, C. Warnecke 5, Heiler 1, N. Sternberg 1.

Quelle: HNA vom 07. März 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Spiel gegen Fallersleben

Freitag, 04. März 2011

MTV Moringen vs. VfB Fallersleben 33:30 (18:16) vom 06. März 2011

6d3643394fa1d1a2bc2293f266c125dc-180

MTV will Favoriten ärgern

Moringen. Als Favoritenschreck möchte sich der MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer betätigen. Als Opfer ist das Team des VfB Fallersleben auserkoren. Der Anpfiff in der Sporthalle „An der Burgbreite" erfolgt am Sonntag um 15 Uhr.

Dass dieses Vorhaben kein unmögliches Unterfangen ist, zeigt ein Blick auf den ersten Vergleich. Ende September lieferte man sich im Wolfsburger Vorort ein packendes Duell, aus dem der VfB hauchdünn mit 34:33 als Sieger hervorging. Seither haben die Kontrahenten jedoch unterschiedliche Wege eingeschlagen. So mussten sich die Moringer zwischenzeitlich von höheren Zielen verabschieden. Ganz anders sieht die Situation bei den Gästen aus. Die reisen als Tabellenzweiter an und dürfen vom Aufstieg in die Verbandsliga träumen.

Derzeit liefert sich der VfB mit der HSG Nord Edemissen einen Zweikampf. Nach Minuspunkten liegen die Konkurrenten gleichauf. Bisher gab es für Fallersleben vier Niederlagen. So musste sich auch der Titelaspirant der Heimstärke der Hardenberger Reserve beugen. Weitere Punktverluste gab es in Geismar und gegen Hondelage. Überraschend kam die Heimpleite jüngst gegen Vorsfelde.

Erfolgreichste Angreifer bei den Gästen sind die Brüder Andreas und Christopher Witzke. Sie führen das interne Ranking beim VfB an. Dazu kommt mit Tim Grassel ein junger, quirliger Spielmacher.

Doch die Moringer ihrerseits können vor heimischer Kulisse mit breiter Brust auflaufen. Stolze sieben Zähler holten sie aus den vergangenen vier Begegnungen, darunter auch die schweren Aufgaben in Edemissen und Schöningen. „Mit dem Rückenwind aus den letzten Spielen wollen wir alles daran setzen, unsere kleine Erfolgsserie auszubauen", gibt sich Max Sternberg mit Blick auf den dritten Tabellenplatz kämpferisch. Allerdings muss er studienbedingt auf Juri Nowakewitz verzichten, fraglich ist der Einsatz von Sascha Nowakewitz.

Den Moringer Spielertrainer wurmt die verpasste Chance aus dem ersten Vergleich noch immer. Damals gaben seine Schützlinge eine Fünf-Tore-Führung aus der Hand.

„Umso mehr freuen wir uns auf das Rückspiel am Sonntag. Fallersleben braucht im Kampf um die Tabellenspitze jeden Punkt und wird hoch motiviert sein", sagt Sternberg und erwartet einen heißen Tanz.

Quelle: HNA vom 04. März 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Spiel gegen Schöningen

Samstag, 26. Februar 2011

HSG Schöningen vs. MTV Moringen 23:31 (13:13) vom 26. Februar 2011

B9b0a138e4956da358f60a7b41dfe60e-180

MTV will Trend fortsetzen

Northeim. Den positiven Trend der vergangenen Wochen möchte der MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer am Samstag bei der HSG Schöningen fortsetzen. Der Anpfiff ist für 16.30 Uhr vorgesehen.

Seit Anfang Dezember bestritten Sven Gloth und seine Mitstreiter fünf Auswärtsspiele in Folge. Nach drei Niederlagen gab es in Vorsfelde wieder ein Erfolgserlebnis. Die Energieleistung bei Spitzenreiter Nord Edemissen könnte so etwas wie die Initialzündung für einen starken Endspurt gewesen sein. Nach der gelungenen Revanche beim Derbysieg über den Nachbarn Plesse-Hardenberg haben die Moringer zumindest den dritten Tabellenplatz wieder in Sichtweite. Ein lohnendes Ziel, das die Gäste angesichts des zwischenzeitlichen Tiefs fast aus den Augen verloren hatten.

Dafür wäre ein Erfolg in Schöningen ein Meilenstein. Das Feld der Anwärter auf den Bronzerang ist groß. Dabei zählt der Gastgeber zu den Mitkonkurrenten und ist auch noch einer der unangenehmeren Art, wie die 29:32-Hinspielniederlage beweist.

Damit begann die Schwächeperiode der Moringer. „Deshalb wollen wir unbedingt versuchen, diese Scharte auszuwetzen", erklärt Trainer Peter Vollbrecht. Mit viel Tempo und großer Laufbereitschaft soll der Gegner in die Knie gezwungen werden. „Wichtig ist, dass wir nicht wieder den Schöninger Keeper warmwerfen." Allerdings sind die personellen Voraussetzungen nicht rosig. Sascha Nowakewitz fällt aufgrund seiner Lungenerkrankung aus. Der Einsatz von Sascha Heiligenstadt (Magen-Darm-Virus) steht in den Sternen. Die A-Jugendlichen müssen wegen des wichtigen Spiels des Nachwuchses geschont werden. Dafür hofft man auf die Rückkehr von Juri Nowakewitz.

Zugleich wirft der MTV-Coach einen Blick auf die nächste Saison. „Da alle Spieler zugesagt haben, haben die Spiele bereits Testcharakter unter Wettbewerbsbedingungen. Wir werden einiges probieren."

Quelle: HNA vom 25. Februar 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Bericht über den Sieg gegen Plesse-Hardenberg 2

Montag, 21. Februar 2011

MTV Moringen vs. HSG Plesse-Hardbg. II. 43:37 (18:16) vom 19. Februar 2011

0754761a4b3bba12b74fa39c7f6bff45-180

Torreiche MTV-Revanche

Im Derby der Handball-Landesliga haben sich die Männer des MTV Moringen am Samstag gegen die HSG Plesse-Hardenberg II am Ende sicher mit 43:37 (18:16) durchgesetzt. Als Motto des Abends schien dabei „Angriff um jeden Preis“ ausgegeben worden zu sein. Insgesamt 80 Tore sprechen eine deutliche Sprache.

Die Moringer gaben nach kurzem Anlauf richtig Gas und zogen nach fünf Minuten von 3:3 auf 9:4 davon. Sie waren meist einen Schritt schneller als ihre Gegenspieler, die sich durch einfachste Täuschungen ausmanövrieren ließen. Nur Sven Korzanowski und Alexander Bruns sowie Routinier Kai Hungerland hielten die HSG zunächst im Spiel. Der Rückraum fand dagegen mit Ausnahme von Kristjan Borko nicht statt. Aber auch die Gastgeber verschwendeten nicht allzu viel Energie auf Abwehrarbeit und so gelang es den Gästen in ihrer stärksten Phase, sich von 11:17 (23.) bis kurz vor der Pause auf 15:17 heranzuarbeiten.

Symptomatisch verlief der Start in die zweite Hälfte. Max Sternberg und Sascha Nowakewitz erhöhten auf 20:16 (33.). Kai Hungerland trieb seine Nebenleute zur Gegenwehr an und konnte noch einmal auf 20:22 (36.) verkürzen. Doch in den folgenden vier Minuten gelang dem MTV ein furioser 5:0-Lauf, so dass sich Gästetrainer Claus Grote beim 20:27 (40.) zu einer Auszeit genötigt sah.

Die Moringer, allen voran Clemens Warnecke und der nun aufdrehende Sascha Heiligenstadt, waren aber nicht zu stoppen und schraubten den Vorsprung zeitweise auf zehn Treffer, so beim 34:24 (49.) und 39:29 (54.). Die vor dem 40. Treffer kurzzeitig ins Stocken geratene Tormaschinerie wurde von Clemens Warnecke wieder auf Touren gebracht. Die Angriffslastigkeit des Derbys dokumentiert die Schlussphase. So klingelte es auf beiden Seiten allein in den letzten zehn Minuten 20 Mal.

MTV: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz 6, M. Sternberg 4, L. Warnecke 6, Heiligenstadt 7/2, S. Nowakewitz 5, Schnitt, S. Gloth, C. Warnecke 14, Dewald 1, N. Sternberg

HSG: Rohmann, Möller - Borko 8/2, Bruns 6, Dargel 1, Hungerland 8, Klein, Korzanowski 5, Rassek 2, Schierholz 5, Strysio, Schindler 2

Quelle: HNA vom 20. Februar 2011

User_simple_14 Nils Meyer Comment_yellow_9 2 Kommentare

HNA Bericht über das Unentschieden in letzter Sekunde

Donnerstag, 17. Februar 2011

HSG Nord Edemissen vs. MTV Moringen 36:36 (19:9) vom 12. Februar 2011

D7a49bed9d040b6a06cc825f0922dac9-180

Moringen mit sensationeller Aufholjagd

EDEMISSEN. Dank einer sensationellen Aufholjagd erkämpften sich die Männer des MTV Moringen in der Handball-Landesliga am Samstagabend bei Tabellenführer HSG Nord Edemissen mit 36:36 (9:19) noch einen Zähler.

Es hat sich wohl noch nie eine Mannschaft so über ein Unentschieden gefreut", kommentierte MTV-Coach Peter Vollbrecht die unbeschreiblichen Jubelszenen im Gästelager nach dem Abpfiff. „Es war eine außergewöhnliche Leistung. Das Team hat eine tolle Moral bewiesen. So etwas habe ich in meiner Laufbahn noch nicht erlebt."

In der Tat schien die Begegnung nach 30 Minuten bereits entschieden. Moringen hielt zwar bis zum 7:9 Anschluss, musste den Kontrahenten dann aber ziehen lassen. Edemissen zeigte in dieser Phase viel Biss und agierte wie ein Spitzenreiter. Dieses Bild änderte sich nach dem Wechsel grundlegend. Gegen das vorzügliche Tempospiel fand die Heimsieben kein Mittel. Der MTV verkürzte Tor um Tor und steckte auch einen vergebenen Strafwurf beim 32:34 weg, obwohl der HSG im Gegenzug sogar der 35. Treffer gelang.

Doch mit unbändigem Kampfgeist, einer noch offensiveren Deckung und Keeper Daniel Gloth als Rückhalt stellte der MTV den Anschluss zum 35:36 her.

In der Schlusssekunde kam der große Auftritt des bärenstarken Lenard Warnecke. Mit einem „Seit-Knick-Fall-Gewaltwurf", so die Beschreibung von Peter Vollbrecht, nagelte er den Ball mit einem direkten Freiwurf in das HSG-Gehäuse.

MTV: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz 1, J. Nowakewitz 4, M. Sternberg 3, C. Warnecke 3, L. Warnecke 14, Heiligenstadt 7, Schnitt, S. Gloth, S. Nowakewitz 4.

Quelle: HNA vom 14. Februar 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

Artikel der Peiner Allgemeinen Zeitung zum Unentschieden gegen Edemissen

Montag, 14. Februar 2011

HSG Nord Edemissen vs. MTV Moringen 36:36 (19:9) vom 12. Februar 2011

Edemissen verdaddelt 19:9-Führung

Rückschlag im Rennen um Platz eins: Einen Punkt verschenkt haben Edemissens Landesliga-Handballer, für die es gegen Moringen trotz einer Zehn-Tore-Halbzeitführung nur zum Remis reichte. Enttäuschung auch beim Heimspiel der Groß Lafferder, die Hondelage deutlich unterlagen.

HSG Nord Edemissen - MTV Moringen 36:36 (19:9). „Wir haben Lehrgeld gezahlt" - so brachte HSG-Torwart Jörn das Geschehen zweier völlig verschiedener Halbzeiten auf den Punkt. „Moringen kam erste Hälfte kaum zum Luft holen", lobte Ohms seine Spieler, die die Gäste nach dem 8:6 (12.) förmlich überrannten.

Hinten wurde energisch zugefasst, dem Gegner nur wenig Platz gelassen. „Und vorn wurde fast jede Chance verwertet", unterstrich Ohms. Folge: Bereits zur Pause führte die HSG klar mit 19:9.

Nach dem Wechsel schalteten die Edemisser einige Gänge zurück, dennoch sah es bis zum 25:16 (40.) danach aus, als ob sie die Partie nach Hause schaukeln. Mehrere Fehlwürfe und Fehlpässe hintereinander brachten die Wende. Moringen nutzte die Einladungen zu Toren. „Die haben Morgenluft gewittert, bei uns haperte es in allen Bereichen", monierte Ohms.

Peu à peu holten die Gäste den Rückstand auf. Per Freiwurf fiel in letzter Sekunde der Ausgleichstreffer, der Ball wurde dabei um den Block geworfen. „Dieses Tor war symptomatisch für unsere Leistung in der zweiten Hälfte", konstatierte Ohms.

HSG Nord: Ohms, Oppermann (beide Tor), Funk (3), Wilck, S. Seffer (3), Springer (7), T. Seffer (6), Meinhardt, Schöne (1), Michaelis (3), Winkler (12), Hülssner (1).

Quelle: Peiner Allgemeine Zeitung vom 14. Februar 2011

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Spiel gegen Nord Edemissen

Freitag, 11. Februar 2011

HSG Nord Edemissen vs. MTV Moringen 36:36 (19:9) vom 12. Februar 2011

Moringen in der Höhle des Löwen

In der Höhle des Löwen müssen die Landesliga-Handballer des MTV Moringen antreten. Samstag um 18.30 Uhr erfolgt der Anpfiff bei der HSG Nord Edemissen, dem Tabellenzweiten.

Immer mehr kristallisiert sich in der Landesliga ein Zweikampf um Titel und Aufstieg in die Oberliga heraus. Nach Minuspunkten liegen Fallersleben und Nord Edemissen gleichauf an der Spitze. Zum Drittplatzierten aus Duderstadt klafft eine Lücke von fünf Zählern. Eben bei der Jahn-Reserve im Eichsfeld kassierte die HSG eine ihrer drei Niederlagen. Daneben zog man noch beim hartnäckigsten Widersacher und in Moringen den Kürzeren. Beide lieferten sich beim 35:33-Erfolg des MTV ein tolles Spiel. Ähnliches streben die Schützlinge von Peter Vollbrecht und Max Sternberg auch im zweiten Aufeinandertreffen an. Dabei gilt es vor allem Edemissens Manuel Winkler einzuschränken.

„Edemissen hat eine junge Truppe, die sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt hat“, lobt Max Sternberg den Kontrahenten. Der ist in eigener Halle ungeschlagen. „Daher wird es keine leichte Aufgabe. Aber die HSG darf sich keinen Ausrutscher erlauben, während wir befreit aufspielen können“, sieht Moringens Spielertrainer den Druck auf der gegnerischen Seite. In der letzten Partie habe sein Team gezeigt, was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu erreichen ist. „Wir werden uns in Edemissen nicht verstecken und um die Punkte kämpfen.“

Quelle: HNA vom 10. Februar 2011

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel

Sonntag, 12. Dezember 2010

VfL Wolfsburg vs. MTV Moringen 37:36 (19:15) vom 11. Dezember 2010

3b2df03370eabcd2b4813d120b70ef6e-180

Handball-Landesliga Männer: Böses Erwachen für Moringer Männer

Am Vorabend des dritten Advent gab es für die Landesliga-Handballer des MTV Moringen eine Bescherung der unschönen Art. Beim Schlusslicht VfL Wolfsburg kassierten sie eine unerwartete 36:37 (15:19)-Auswärtsniederlage.

Die Moringer um Torhüter Max Lorenz mussten bei den Wölfen auf Jan Knöchel und Juri Nowakewitz verzichten. Zudem ging Lenard Warnecke angeschlagen in die Partie. Dies zwang das Trainergespann zu einigen Umstellungen.

Dennoch kam der MTV gut aus den Startlöchern und war bis zum 12:7 auf einem guten Weg.

Quelle: HNA vom 12. Dezember 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_yellow_9 2 Kommentare

HNA Vorschau auf das Auswärtsspiel in Wolfsburg

Freitag, 10. Dezember 2010

VfL Wolfsburg vs. MTV Moringen 37:36 (19:15) vom 11. Dezember 2010

Afdc76f2451c51d6ad6df5238cb65a54-180

Handball-Landesliga Männer: Moringen will bei den Wölfen Biss zeigen

Die Landesliga-Handballer des MTV Moringen treten am heutigen Samstag ab 17 Uhr beim VfL Wolfsburg an. Dabei fällt ihnen eindeutig die Favoritenrolle zu.

In der Volkswagenstadt bekommen es die Schützlinge von Max Sternberg und Peter Vollbrecht mit dem anderen Teil der Spielgemeinschaft mit Fallersleben zu tun. Bedingt durch den internen Spielerwechsel gab es bei den Gastgebern einen großen personellen Aderlass. Die Auswirkungen schlagen sich auch in der Tabelle nieder. Aktuell liegt das Team auf dem letzten Tabellenplatz.Das einzige Erfolgserlebnis feierte der VfL gegen Plesse-Hardenberg. Die deftigen Klatschen in Geismar und Vorsfelde verfehlten ihre Wirkung nicht. Trainer Dariusz Dawidowicz musste seinen Stuhl räumen. Seine Position übernahm mit Andreas Kruse ein alter Bekannter. Sein neues Team zeigte sich bei der knappen Heimniederlage gegen Duderstadt zwar verbessert. Das erklärte Ziel Klassenerhalt dürfte dennoch nur schwer zu erreichen sein

Quelle: HNA vom 10. Dezember 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel

Montag, 06. Dezember 2010

MTV Geismar vs. MTV Moringen 32:31 (15:13) vom 04. Dezember 2010

5181552e5df347ed7131b025ee33590c-180

Moringen fühlt sich verschaukelt

Einen faden Beigeschmack hinterließ die 31:32-Niederlage des MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer beim MTV Geismar.

MTV Geismar - MTV Moringen 32:31 (15:13). Fassungslos war Peter Vollbrecht nach dem Abpfiff. Nicht etwa auf die Leistung seiner Schützlinge. Darauf war er sogar richtig stolz. Der Unmut richtete sich gegen die aus seiner Sicht indiskutable Vorstellung der Unparteiischen Heppner und Franz (Spanbeck/Weende).

„Das war eine Frechheit. Bei der Pfeiferei gegen uns hätten wir noch zwei Stunden spielen können. Ich fühle mich um den Sieg betrogen“, nahm der Moringer Coach kein Blatt vor den Mund. Kein Vorwurf ging an die Adresse des Gegners. Der nutzte die unangemessenen Freiräume rigoros aus. Zwar spielten die Gäste die Geismarer 3:2:1-Abwehrformation ein ums andere Mal mustergültig aus, doch dann blieben die üblen Fouls an den Moringer Kreisläufern oder Außenspielern nahezu ungeahndet: Bestrafung? Fehlanzeige! Umso höher ist der Kampfgeist der Truppe um Torhüter Daniel Gloth zu bewerten. „Wir haben große Disziplin, gezeigt, nie aufgesteckt und immer an uns geglaubt.“ So gelang kurz vor dem Ende sogar die Führung, ehe die Unparteiischen ein Angreifervergehen des MTV entdeckt haben wollten und das Unheil seinen Lauf nahm.

MTV: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz, M. Sternberg 2, L. Warnecke 8, Heiligenstadt 13, S. Nowakewitz 1, Schnitt 1, S. Gloth 1, C. Warnecke 5, Wagner.

Quelle: HNA vom 05. Dezember 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_yellow_9 5 Kommentare

HNA Vorschau auf das Spiel in Geismar

Freitag, 03. Dezember 2010

MTV Geismar vs. MTV Moringen 32:31 (15:13) vom 04. Dezember 2010

46443b53de494819975818a1073cfffe-180

Moringen muss auf der Hut sein

NORTHEIM. In der Handball-Landesliga der Männer muss der MTV Moringen beim MTV Geismar antreten. Der Anpfiff erfolgt am Samstag Abend um 18.30 Uhr.

Lässt man die nackten Zahlen sprechen, dann sollten die Moringer das Parkett der Sporthalle der IGS-Geismar als Sieger verlassen. Denn während die Truppe von Max Sternberg und Peter Vollbrecht in den letzten Wochen in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist, stecken die Gastgeber kurz vor der Weihnachtspause mit nur acht Pluszählern in der unteren Tabellenhälfte fest.

Doch Geismar hat auch in dieser Spielzeit nichts von seiner Heimstärke eingebüßt. Die vier Saisonsiege gelangen ausnahmslos in eigener Halle. Dabei setzte der MTV mit dem Erfolg über Titelfavorit Fallersleben ein echtes Achtungszeichen. Und mit Ausnahme der deutlichen Auftaktpleite in Vorsfelde verkauften sich die Gastgeber auch in der Fremde durchweg teuer.

Daher lässt sich Max Sternberg auch nicht vom zehnten Tabellenplatz des Kontrahenten blenden. Moringens Spielertrainer verweist, wie schon in der Vorsaison, auf Geismars starke Heimbilanz. Die wird nur durch die Niederlage gegen Plesse getrübt.

„Die Geismaraner sind nicht zu unterschätzen, auch wenn sie einige Abgänge verkraften mussten", mahnt Sternberg seine Truppe zur Konzentration. Der MTV bereite seine Angriffe lange vor und habe vor allem im letzten Spiel die treffsicheren Außenspieler Dankerts und Weißenberg gut in Szene gesetzt.

„Für uns wird es wichtig sein, sehr diszipliniert zu spielen und Chancen zu erarbeiten. In den letzten Spielen sind wir geschlossener aufgetreten und haben das Tempospiel forciert. Daran gilt es anzuknüpfen." Zum Derby in der Sporthalle der IGS-Geismar kann Moringen in Bestbesetzung auflaufen.

Quelle: HNA vom 03. Dezember 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

Handball-Landesliga Männer: Vierter Sieg in Serie für Moringen

Montag, 29. November 2010

MTV Moringen vs. TV Mascherode 40:29 (20:12) vom 27. November 2010

2612a9af3af90f2d26adedd3eadfbce7-180
Die Männer des MTV Moringen landeten in der Handball-Landesliga beim deutlichen 40:29 über Mascherode ihren vierten Sieg in Folge.

MTV Moringen - TV Mascherode 40:29 (20:12). Relativ kühl und nüchtern lösten die Moringer ihre Pflichtaufgabe. Der Tabellenvorletzte begann zwar ansprechend und blieb bis zum 6:7 (12.) auf Tuchfühlung. In der Folgezeit fehlten jedoch die Mittel. Torjäger Christian Ruppelt war zu sehr auf sich allein gestellt. Das Tempo der Moringer war für die Gäste einfach zu hoch.

Die Heimsieben nahm nach kurzer Anlaufzeit Fahrt auf. Nach 16 Minuten betrug der Vorsprung beim 11:6 erstmals fünf Tore.

Quelle: HNA vom 28. November 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Heimspiel gegen Mascherode

Freitag, 26. November 2010

MTV Moringen vs. TV Mascherode 40:29 (20:12) vom 27. November 2010

29f1424401e1696be68ff3d06869ebbd-180

Handball-Landesliga Männer: Für Moringen zählt nur ein Sieg

Moringen. Im Heimspiel gegen den TV Mascherode wollen die Landesliga-Handballer des MTV Moringen nichts anbrennen lassen. Anpfiff ist am Samstag um 19 Uhr in der Moringer Sporthalle „An der Burgbreite".

Die Vorsaison wurde für das Team aus Mascherode zu einer Zitterpartie in Sachen Klassenerhalt. Der konnte erst auf den letzten Drücker sichergestellt werden. In der zweiten Landesliga-Spielzeit sollte das Abstiegsgespenst eigentlich frühzeitig vertrieben werden. Doch die Realität sieht anders aus. Kurz vor Halbzeit der Serie liegt das Team aus der Nähe Braunschweigs auf dem vorletzten Tabellenplatz. Das einzige Erfolgserlebnis feierten die Gäste beim Schlusslicht aus Wolfsburg - bis vergangene Woche. Dann gelang beim überraschenden 30:27 über Duderstadt der zweite Saisonsieg.

Quelle: HNA vom 26. November 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 1 Kommentar

Tombola beim letzten Heimspiel in 2010

Mittwoch, 24. November 2010

MTV Moringen vs. TV Mascherode 40:29 (20:12) vom 27. November 2010

Wie in den vergangenen Jahren wird es auch dieses Jahr eine Tombola mit tollen Preisen beim letzten Heimspiel der 1. Herren für dieses Jahr am 27.11. geben.

Gegner in diesem Spiel ist der TV Mascherode, der sich in der vergangenen Saison knapp vor dem Abstieg retten konnte. Die beiden letzten Spiele gingen jeweils klar zu Gunsten des MTV Moringen aus.

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Bericht zur Niederlage gegen Schöningen

Montag, 25. Oktober 2010

MTV Moringen vs. HSG Schöningen 29:32 (17:15) vom 23. Oktober 2010

3a05dcab6b800637ab9a0500b68f3c1c-180

MTV Moringen lässt Chancen liegen - Landesliga-Handballer verlieren 29:32 gegen Schöningen

Moringen. Wie sich die Bilder gleichen: Auf der einen Seite „Auswärtssieg, Auswärtssieg" skandierende Gästespieler, auf der anderen niedergeschlagen zu Boden sinkende MTV-Akteure. Grund: Die 29:32 (17:15)-Heimpleite des MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer gegen die HSG Schöningen.

Die Hauptursache für die zweite Niederlage in Folge war schnell gefunden: die Chancenverwertung. „Man hat gesehen, was uns zu einem Spitzenteam fehlt: die Konzentration im Abschluss. Und wir lassen uns zu schnell aus dem Rhythmus bringen", legte Moringens Coach Peter Vollbrecht nach Spielende den Finger in die Wunde.

Während die Moringer von Beginn an bemüht waren, strukturierte Angriffe vorzutragen, setzten die Gäste auf ein anderes Erfolgsrezept. Sie vertrauten vorwiegend der Wurfkraft ihrer Halbspieler Alex Botoaraga und Andrej Tabacu. Sie hatten den Hauptanteil an der zwischenzeitlichen 10:7-Führung (19.) der HSG.

Dann sorgte der MTV mit beherzten Aktionen für Stimmung auf den Rängen. Max Sternberg im Hechtsprung, ein Abpraller von Sven Gloth, Jan Knöchel durch eine Energieleistung und Sascha Nowakewitz mit erfolgreichem Gegenstoß nach tollem Anspiel von Clemens Warnecke drehten die Partie. Der Pausenstand von 17:15 machte Hoffnung.

Die verflog jedoch. Schöningen gelang zunächst der Ausgleich. Die schlechteste Phase des MTV - zwischen der 36. und 41. Minute - nutzten die Gäste, um den spielentscheidenden 25:21-Vorsprung herauszuwerfen. Denn Moringen kämpfte zwar in der Folgezeit aufopferungsvoll und erspielte sich dabei eine ganze Reihe hochkarätiger Möglichkeiten. Doch dabei fanden sie ihren Meister ein ums andere mal im starken Gäste-Keeper Stephan Dreyzehner. Dessen Mitspieler waren an diesem Abend einfach effektiver. Nach dem Anschlusstreffer zum 29:30 durch Clemens Warnecke setzten sie die siegbringenden Treffer.

MTV Moringen: D. Gloth, Lorenz - M. Sternberg 2, L. Warnecke 4, Jan Knöchel 9/5, Dewald 3, Sinram, S. Nowakewitz 2, S. Gloth 3, C. Warnecke 5, Wieckenberg 1.

Quelle: HNA vom 22. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Spiel der Moringer 1. Herren gegen Schöningen

Freitag, 22. Oktober 2010

MTV Moringen vs. HSG Schöningen 29:32 (17:15) vom 23. Oktober 2010

636fd5d19d7a8cced919fb4e99ca89e8-180

Ein weiterer Härtetest

Northeim. Ein weiteres Heimspiel bestreiten die Männer des MTV Moringen in der Handball-Landesliga. Am Samstag ist ab 19 Uhr die Vertretung der HSG Schöningen zu Gast in der Sporthalle „An der Burgbreite".

Keine Verschnaufpause gibt es für die Schützlinge von Peter Vollbrecht und Max Sternberg. Spitzenspiel in Fallersleben, zwei Derbys, Gastspiel des Tabellenführers und nun ein weiterer Härtetest gegen den Sechsten der Vorsaison. Der Spielplan meint es in der Tat gut mit dem MTV um Niklas Nowakewitz. Ganz und gar nicht gut zu sprechen war Moringens Coach Peter Vollbrecht auf seine Schützlinge nach der Derbyniederlage gegen Hardenberg. Die Partie hatte seiner Auffassung nach allenfalls mittleres Bezirksklassen-Niveau. Nichts war zu sehen vom Tempospiel der letzten Wochen oder gar der vergangenen Saison. Doch der Mängelkatalog ist länger.

„Die taktischen Vorgaben werden viel zu wenig umgesetzt. Angesagte Spielzüge werden nicht durchgespielt. Es fehlt der letzte Wille. Am Wochenende war überhaupt keine Körpersprache vorhanden. Die Spieler müssen ihre eigenen Interessen denen der Mannschaft unterordnen und ihren Nebenleuten mehr Vertrauen entgegenbringen", findet Vollbrecht klare Worte. Er hofft, dass seine Akteure endlich aufwachen. Von der Rolle eines Titelaspiranten sei das Team derzeit weit entfernt. In der aktuell schlechten Verfassung könne man keinesfalls oben mitspielen, sondern müsse eher nach unten schauen.

Gegen Schöningen sieht sich Peter Vollbrecht mit seiner Mannschaft daher nicht nur aufgrund der Tabellensituation in der Außenseiterrolle. Die Gäste reisen mit der Empfehlung von 10:2 Punkten an und verfügen über eine kompromisslose Deckung mit großgewachsenen und kräftigen Akteuren. „Die müssen wir mit schnellem Passspiel in Bewegung bringen, Lücken reißen und diese dann mit vollem Einsatz nutzen. Wir brauchen auch mehr Tempo, um häufiger auf eine noch unsortierte Abwehr zu stoßen. Wenn wir aber so pomadig agieren wie im Derby und uns vor allem im Rückraum nicht gewaltig steigern, dann wird es schwer." Zugleich hofft Peter Vollbrecht mit Max Sternberg auf eine verbesserte Personallage. So werden Sven Gloth und Michael Dewald aller Voraussicht nach wieder im Kader stehen. Ein Fragezeichen steht hinter Sascha Heiligenstadt. Fehlen wird dem MTV in jedem Fall noch der Youngster Leon Schnitt.

Quelle: HNA vom 22. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zur Niederlage der 1. Herren gegen Plesse-Hardenberg 2

Montag, 18. Oktober 2010

HSG Plesse-Hardbg. II. vs. MTV Moringen 27:22 (11:11) vom 17. Oktober 2010

446fd3761293c122228df0cdbc844bba-180

Rohmann reißt Reserve mit

Bovenden. Grund zum Feiern hatte gestern Nachmittag die Reserve der HSG Plesse-Hardenberg. Etwas überraschend, aber verdient ging das Landesliga-Derby der Handballmänner gegen den MTV Moringen mit 27:22 (11:11) an den Aufsteiger.

In der ungeheizten Bovender „Eishalle" kamen allerdings die Gäste zuerst auf Betriebstemperatur. Sie führten schon 3:0, ehe dem Burgenteam der erste Treffer gelang. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich nahm jedoch Moringen das Heft wieder in die Hand.

Der MTV erspielte sich eine ganze Reihe guter Möglichkeiten. Die nutzte vor allem Clemens Warnecke auf der für ihn ungewohnten Linksaußenposition resolut. So setzte sich sein Team auf 10:7 ab. Dass diese Führung nicht deutlicher ausfiel, war in erster Linie ein Verdienst von Dennis Rohmann.

Der HSG-Keeper machte mit seinen tollen Reflexen etliche Großchancen des Kontrahenten zunichte und hielt die Partie damit offen. Obwohl die Rückraumgarde in der ersten Halbzeit zahlreiche Fahrkarten produzierte, kamen die Hardenberger fast wie aus dem Nichts durch einen Doppelschlag mit dem Pausenpfiff noch zum eher schmeichelhaften Ausgleich.

Dieser schien den Gastgebern jedoch Flügel zu verleihen. Mit ganz anderem Schwung kamen sie aus der Kabine. Die erste Führung zum 12:11 durch den gut aufgelegten David Schierholz bauten sie in vier furiosen Minuten bis zur 41. Minute auf 18:14 aus. Nun zündeten auch Stefan Albrecht und Lars Leonhardt. Erfolgreiche Gegenstöße sorgten für Stimmung auf den Rängen.

Bei den Gästen trat dagegen das Fehlen personeller Alternativen immer offensichtlicher zutage. Die vielen Ausfälle waren nicht mehr zu kompensieren. MTV-Coach Peter Vollbrecht musste auf einigen Positionen improvisieren. Echter Spielfluss konnte so nur selten aufkommen.

Ein sehenswertes Kontertor von Sascha Nowakewitz zum 17:20 (49.) ließ zwar kurzzeitig noch einmal Hoffnung aufkeimen. Die HSG-Reserve ließ sich jedoch nicht mehr vom Erfolgsweg abbringen.

HSG: Rohmann, Möller - Albrecht 6, Borko 3, Bruns 4/2, Dargel 1, Hungerland 2, Klein 1, Korzanowski 3, Schierholz 5, Strysio, Leonhardt 2, Erstling.

MTV: D. Gloth, Schuppert, Lorenz - J. Nowakewitz 3, M. Sternberg 1, L. Warnecke 1, Jan Knöchel 6/4, Sinram 1, S. Nowakewitz 1, Wieckenberg 2, C. Warnecke 7, Drews.

Quelle: HNA vom 18. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 3 Kommentare

HNA Ausblick auf das Derby in Bovenden gegen Plesse-Hardenberg 2

Samstag, 16. Oktober 2010

HSG Plesse-Hardbg. II. vs. MTV Moringen 27:22 (11:11) vom 17. Oktober 2010

A6bac50c7c25f048077645c8356fbb98-180

Umgekehrte Derbyvorzeichen

Northeim. Und wieder elektrisiert ein Derby die heimischen Handballfans. In der Landesliga der Männer hat die zweite Vertretung der HSG Plesse-Hardenberg den MTV Moringen zu Gast. Der Anpfiff in der Bovender Sporthalle „Am Wurzelbruchweg" soll am Sonntag um 17 Uhr erfolgen.

Vor Saisonbeginn hätte man die Favoritenrolle in diesem Derby wohl recht eindeutig dem MTV Moringen zugeschrieben. Der Vize-Meister der Vorsaison wird von der Konkurrenz in Sachen Meisterschaft auch aktuell wieder ganz hoch gehandelt. Doch die bisherigen Resultate lassen vermuten, dass sich der MTV beim Aufsteiger auf einen „heißen Tanz" einstellen kann. Denn seit dem vergangenen Wochenende grüßen die Gastgeber von der Tabellenspitze.

Unerwartete Bilanz

Diese Zwischenbilanz kommt auch für Thorsten Klein einigermaßen überraschend. „Damit war nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit Hallenproblemen und wenig Leuten nicht zu rechnen", erklärt Hardenbergs Torjäger, schränkt jedoch ein: „Wir haben noch nicht gegen die Topteams der Liga gespielt." Das kommt aber jetzt mit dem MTV.

„Die Moringer sind für mich klarer Favorit. Sie haben die ambitionierteren Ziele. Wir wollen einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Den können wir nach dem guten Start sicher erreichen", glaubt der 34-jährige, der beruflich im Einkauf für Sartorius unterwegs ist.

Zum Nachbarn hat Klein eine zweigeteilte Meinung. „Moringen hat in den letzten Jahren auf den eigenen Nachwuchs gesetzt. Das hat mir gut gefallen." Jetzt lebe das Team mehr von einzelnen Spielern. Man müsse sehen, ob sich das am Ende ausgeht.

Bei der Frage nach den eigenen Stärken muss der Rückraumspieler nicht lange überlegen. „Es gibt bei uns keinen überragenden Spieler. Wir sind ausgeglichen besetzt. Das hat auch das Spiel in Geismar gezeigt." Diese Vorzüge sollen auch im Derby wieder zum Tragen kommen.

Eine tragendere Rolle möchte Florian Sinram im Team der Gäste übernehmen. Er kam zu Saisonbeginn von der HSG Rhumetal. „Dort ging es nicht wirklich voran. Deshalb habe ich mich für den Wechsel zum MTV entschieden", erklärt der gelernte Bürokaufmann, der auch in seiner Jugendzeit in Moringen spielte.

In seinem neuen Team kommt er bisher jedoch eher sporadisch zum Einsatz. „Damit kann ich natürlich nicht zufrieden sein. Ich möchte gerne mehr spielen. Aber das will jeder", hofft der Spielmacher auf mehr Einsatzzeiten in der Zukunft.

Die hat der 25-jährige noch vor sich. Und auch dem MTV traut er einiges zu. „Von den Einzelspielern her müssten wir um den Aufstieg mitspielen. Wir haben eine Topmannschaft. Es macht Spaß. Aber das müssen wir noch mehr auf dem Spielfeld zeigen."

Enge Kiste

Am Besten gleich am Sonntag. Dann erwartet Sinram eine enge Kiste. Er kennt die Hardenberger noch aus den Duellen der Vorsaison mit Rhumetal. „Wenn sie konstant bleiben, können sie eine gute Rolle spielen", vermutet der Rückraumspieler. „Aber sie sind auch ein bisschen wie eine Wundertüte. Man weiß nie so recht, wer aufläuft. Es wird kein Selbstläufer. Ich rechne mit einer harten Nuss."

Die Generalprobe verlief für die beiden Kreisrivalen am vergangenen Wochenende erfolgreich. Das Burgenteam gelang ein Kantersieg in Geismar. Moringen stieß die HSG Nord Edemissen vom Ligathron. Die Zuschauer dürfen sich auf ein spektakuläres Derby freuen.

Quelle: HNA vom 15. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Bericht zum Sieg gegen Nord Edemissen

Montag, 11. Oktober 2010

MTV Moringen vs. HSG Nord Edemissen 35:33 (17:14) vom 09. Oktober 2010

C11d2200031a80cc6bd3f5e4d37ee5a9-180

... und diesmal mit Belohnung!

Moringen. Nichts für schwache Nerven sind derzeit die Auftritte des MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer. Nach erneut stressigen 60 Minuten setzte sich der MTV am Samstag gegen die HSG Nord Edemissen knapp mit 35:33 (17:14) durch und brachte den Gästen damit die erste Saisonniederlage bei.

Das Kräftemessen mit der als Spitzenreiter angereisten HSG wies große Parallelen mit der Partie der Vorwoche auf. Denn die Moringer wähnten sich erneut fast über die gesamte Spielzeit auf der Siegerstraße und behaupteten einen mehr oder weniger deutlichen Vorsprung. Doch lösen konnte man sich nicht, so dass es am Ende erneut zu einer Zitterpartie wurde.

Dabei hinterließ der Gast in spielerischer Hinsicht den überzeugenderen Eindruck. Der Ball lief schneller durch die Reihen. Am Ende der Kombinationen standen Abschlüsse über den treffsicheren Linksaußen Manuel Winkler, den Halblinken Timo Seffer oder den quirligen Youngster Felix Grauert.

Dagegen konnten sich die Gastgeber ohne den verletzten Sascha Heiligenstadt nie richtig frei spielen. Jan Knöchel fand nicht die richtige Mischung. Genial seine Anspiele auf Kreisläufer Max Sternberg, der mit unglaublichem Drehmoment auch die kleinste Lücke nutzt. Häufig suchte der Regisseur aber zu früh die Aktion. Häufig waren es Einzelaktionen, die den MTV retteten. So wie der reaktivierte Dirk Wieckenberg beim wichtigen 32:31 oder bei Jan Knöchel, der mit einem an ihm selbst verwirkten Siebenmeter zum 33:31 traf.

Im Angriff boten Sven Gloth und der couragierte Lenard Warnecke einen starken Eindruck. Nachwuchsakteur Michael Dewald gelangen nach dem 25:25-Zwischenstand wichtige Treffer. In der Schlussphase reagierte MTV-Keeper Sven Schuppert mehrfach glänzend.

„Ich bin stolz auf die Jungs! Sie haben die kritischen Situationen gemeistert", urteilte MTV-Coach Peter Vollbrecht nach Spielende.

MTV Moringen: Lorenz, Schuppert D. Gloth - N. Nowakewitz 1, M. Sternberg 7, L. Warnecke 6, Jan Knöchel 7/3, Dewald 5, Sinram, S. Nowakewitz 1, S. Gloth 5, C. Warnecke 1, Wieckenberg 2.

Quelle: HNA vom 11. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 1 Kommentar

HNA Vorschau auf das Spiel gegen Nord Edemissen

Donnerstag, 07. Oktober 2010

MTV Moringen vs. HSG Nord Edemissen 35:33 (17:14) vom 09. Oktober 2010

7032146256409c01c763f20bd66ce997-180

Der MTV hat den Tabellenführer zu Gast

Northeim. Zum zweiten Mal binnen acht Tagen genießt der MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer Heimrecht. Am Samstag ist ab 19 Uhr die Vertretung der HSG Nord Edemissen zu Gast in der Sporthalle „An der Burgbreite“.

Die bisher vier Spiele haben die Gäste gewonnen. Zwar waren die Kontrahenten keine Härtetests, eine Hausnummer ist das Abschneiden aber allemal. Zu beachten ist die linke Angriffsseite. Manuel Winkler gehört zu den besten Torschützen der Liga. Unterstützung erhält er von Timo Seffer. Zu den Stützen zählt auch Torhüter Jörn Ohms. Trainiert wird die HSG von Vylius Duknauskas. Sein Ziel ist ein Platz im gesicherten Mittelfeld. Der Coach hat die Aufgabe aus einem jungen Team mit vielen Neuzugängen eine Einheit zu formen.

Nicht ganz optimal ist es bisher bei den Gastgebern gelaufen. Allerdings hatte es das Auftaktprogramm der Moringer auch in sich. „Daher können wir mit drei Punkten aus den ersten drei Begegnungen gegen Spitzenteams eigentlich zufrieden sein“, zieht Max Sternberg eine erste kleine Bilanz. Allerdings verweist der Spielertrainer des MTV auf eine kleine, aber nicht unwesentliche Einschränkung. „Schaut man sich den jeweiligen Spielverlauf an, wird klar, dass viel mehr drin gewesen ist.“ Das gilt vor allem für die Spiele in Fallersleben, als man zur Pause noch deutlich führte, und gegen Duderstadt. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang den Eichsfeldern noch der Ausgleich.

„So müssen wir nun gegen Edemissen zeigen, dass wir auch über die vollen 60 Minuten unser Spiel durchziehen können, um die beiden wichtigen Heimpunkte zu verbuchen“, fordert Sternberg volle Konzentration und einen Sieg.

Erschwert wird die ohnehin knifflige Aufgabe durch personelle Probleme. So wird Rechtsaußen Juri Nowakewitz aus Studiengründen fehlen. Auch Leon Schnitt, der sich in den ersten Spielen am Kreis bestens einfügte, steht wegen seines Urlaubes nicht zur Verfügung.

Quelle: HNA vom 08. Oktober 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zum Unentschieden gegen Duderstadt 2

Dienstag, 05. Oktober 2010

MTV Moringen vs. TV Jahn Duderstadt II 36:36 (18:16) vom 02. Oktober 2010

84ad62e7950f8cbc2de815b700cba8dc-180

Krimi ohne Happy End

Moringen. Einen Handballkrimi haben der MTV Moringen und die Reserve des TV Jahn Duderstadt den Zuschauern am Samstagabend in der Handball-Landesliga der Männer geboten. Beim 36:36 (17:15)-Schlussresultat blieb das erhoffte Happy End für die Heimsieben jedoch aus. Dabei hätte man das Finale Furioso in der Sporthalle „An der Burgbreite" kaum spannender inszenieren können.

61 Sekunden vor dem Ende brachte der erneut überragende Jan Köchel den MTV vom Punkt mit 36:35 nach vorn. Beim nachfolgenden Ballbesitz stemmte sich sein Team dem drohenden Ausgleich vehement entgegen. Fast gelang sogar noch ein Ballklau.

Dennoch erreichte das Spielgerät nach einem langen Pass noch einmal den Duderstädter Rechtsaußen Maximilian Loest, der direkt mit der Schlusssirene einen Strafwurf zugesprochen bekam. Den verwandelte der Jahner Stefan Pietsch sicher. Freudentänze bei den Eichsfeldern, große Niedergeschlagenheit im Lager der Gastgeber ob des späten Punktverlustes.

Entsprechend angefressen war Moringens Coach Peter Vollbrecht. „Das Team ist geschlossen aufgetreten. Aber die Wurfausbeute war nicht optimal. Am Ende fehlte uns - wie schon in Fallersleben - das Quäntchen Glück."

Hinzu kamen schwache Unparteiische, die zwar die rote Karte für ein Foul von Niklas Nowakewitz in der 24. Minute schnell zur Hand hatten, die fälligen Strafen für die Gäste aber häufig ignorierten. So auch beim letzten Siebenmeter nach dem Foul an Max Sternberg - mit Folgen für den beschriebenen Schlussakkord.

Zuvor hatten sich beide Teams über 60 Minuten nichts geschenkt. Bei höchstem Tempo dominierten die Angriffsreihen. Im Moringer Dress ragte Spielmacher Jan Knöchel mit klugen Anspielen und tollen Schlagwürfen heraus. Sein Team lag zumeist knapp vorn, konnte sich aber nicht lösen. Dafür sorgten Jahns starke Schützen Stefan Pietsch und Benjamin Möller sowie der flinke Benjamin Artmann.

MTV: D. Gloth, Schuppert - N. Nowakewitz 1, J. Nowakewitz 3, M. Sternberg 3, L. Warnecke 3, Knöchel 15, Heiligenstadt, Sinram, S. Nowakewitz, Schnitt 3, S. Gloth 1, Ankrah, C. Warnecke 7.

Quelle: HNA vom 04. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 1 Kommentar

HNA Vorschau auf das Spiel gegen Duderstadt

Freitag, 01. Oktober 2010

MTV Moringen vs. TV Jahn Duderstadt II 36:36 (18:16) vom 02. Oktober 2010

4995cf801dd998f3df69943330b68151-180

MTV bittet zum Duell

Northeim. Derbyzeit in der in der Handball-Landesliga der Männer. Der MTV Moringen erhält Besuch von der Regionalliga-Reserve des TV Jahn Duderstadt. Der Anpfiff ertönt Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle „An der Burgbreite". Die HSG Plesse-Hardenberg II ist spielfrei.

Die Gäste marschierten zuletzt eindrucksvoll durch die Regionsoberliga. Nur vier Zähler mussten nach 20 Spielen auf der Sollseite verbucht werden. Ebenso wie die Moringer sind auch die Männer aus dem Eichsfeld mit Verspätung in die Saison gestartet. Erst am Dienstag der vergangenen Woche war der Aufsteiger erstmals im Einsatz. In eigener Halle wurde Geismar II sicher bezwungen. Dem folgte ebenfalls vor heimischer Kulisse ein 35:31-Erfolg über Hondelage. Ein Garant für viele Punkte ist bei der Jahn-Reserve Torwart-Oldie Martin Post, der schon etliche Angreifer zur Verzweiflung gebracht hat. Auch Benjamin Artmann und Jens Heublein haben einen guten Namen. Trainiert wird das Team von „Ecki" Löst - in hiesigen Handballkreisen ebenfalls kein Unbekannter.

Für die Moringer findet das schwere Auftaktprogramm mit dem Derby seine Fortsetzung. Beim Titelfavoriten in Fallersleben schrammten sie nur ganz knapp am Punktgewinn vorbei. Dabei lag der MTV mit den stark auftrumpfenden Jan Knöchel und Sascha Heiligenstadt zur Pause noch 22:17 vorn. „Aber leider konnten wir den Schwung nicht wieder aufnehmen", ärgert sich Max Sternberg.

Mit seinen Schützlingen hat er Samstag mit den Eichsfeldern wieder eine harte Nuss zu knacken. Vor allem Stefan Pietsch sollte die Abwehr nicht aus den Augen lassen. „Unser Ziel ist es, 60 Minuten Vollgas zu geben. Sonst wird es schwer", glaubt Sternberg. Er hofft, dass Juri Nowakewitz seine Erkältung auskuriert hat und gegen Duderstadt wieder angreifen kann.

Quelle: HNA vom 01. Oktober 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das Auswärtsspiel gegen Fallersleben

Samstag, 25. September 2010

VfB Fallersleben vs. MTV Moringen 34:33 (17:22) vom 25. September 2010

MTV Moringen steht vor einem Härtetest

Northeim. Vor einer hohen Auswärtshürde steht der MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer beim VfB Fallersleben. HSG Plesse-Hardenberg II genießt gegen Mascherode Heimrecht.

VfB Fallersleben - MTV Moringen (Sa. 19 Uhr). Seit geraumer Zeit strebt Fallersleben den Sprung in die Verbandsliga an. 2009 war man schon einmal ganz nah dran. In diesem Jahr nehmen die Gastgeber den dritten Anlauf.

Faktisch aber gibt es eine Spielgemeinschaft mit dem Nachbarn VfL Wolfsburg. Zusammen mit Andreas Witzke, im Vorjahr Zweiter der Torjägerliste, tragen gleich sieben Akteure des VfL das Fallerslebener Trikot. Als Topfavorit sieht sich VfB-Coach Christoph Geis mit seinem Team dennoch nicht. Man wolle aber vorn mitspielen.

Moringens Trainer Peter Vollbrecht hat keine guten Erinnerungen an Fallersleben, wo es während seiner Amtszeit zwei deutliche Schlappen setzte. „Diese Serie wollen wir beenden", lautet Vollbrechts klare Ansage. Die überraschende Niederlage des VfB in Geismar will er jedoch nicht überbewerten.

Der Moringer Kader ist breit aufgestellt. „Wir können auch nach der 50. Minute noch Dampf machen. Das könnte von Bedeutung sein", meint Vollbrecht.

Quelle: HNA vom 24. September 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HVN Pokalspiel angesetzt

Donnerstag, 23. September 2010

MTV Moringen vs. MTV Vorsfelde 25:30 (16:15) vom 03. Oktober 2010

Die 1. Herren des MTV Moringen spielen auch in diesem Jahr wieder beim HVN Pokal mit und steigen dabei in der Hauptrunde (eine Runde vor dem Achtelfinale) ins Geschehen ein.

Gegner ist der MTV Vorsfelde aus der Oberliga Niedersachsen. Das Spiel findet am 03. Oktober 2010 um 16:00 Uhr in der Moringer Sporthalle statt.

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zum ersten Spiel der Saison

Dienstag, 21. September 2010

MTV Moringen vs. MTV Vorsfelde II 35:27 (17:15) vom 18. September 2010

Ce3b31d83b25ffd2bb9619e1af3367b3-180

Handball mit Spaß

Moringen. Toller Einstand für die Landesliga-Handballer des MTV Moringen! Beim Saisonauftakt verwiesen sie MTV Vorsfelde II mit 35:27 (18:13) deutlich in die Schranken.

Der Start hat Appetit auf mehr gemacht, auch wenn es zu Beginn beider Halbzeiten noch etwas hakte. Die Moringer sprühten vor Spielfreude und hatten sich mit ihrem Tempohandball den Schlussapplaus in der Sporthalle Burgbreite redlich verdient.

Das gilt umso mehr, als der MTV Vorsfelde wahrlich keine Laufkundschaft darstellt. Der spielstarke und sehr präsente Neuling dürfte in der Liga noch für Furore sorgen. Allen voran der Halblinke Tim Johow und später auch Spielertrainer Christian Wosnitza mit ihrer Wurfkraft.

Das war jedoch gegen ein konzentriert agierendes Moringer Team zu wenig. Das bestach einmal mehr durch seine große Ausgeglichenheit. Wechsel brachten keinen Bruch im Spiel. Torgefahr ging von allen Positionen aus.

Sascha Heiligenstadt zeigte sich auf Außen treffsicher. Lenard Warnecke entwickelte großen Tordrang. Jan Knöchel zog die Fäden. Clemens Warnecke war nach seiner Pause sofort wieder da. Max Sterberg wirbelte am Kreis.

Mit einem energischen Zwischenspurt vom 22:19 (37.) zum 29:21 (51.) brach der MTV Vorsfeldes Widerstand.

MTV Moringen: D. Gloth, Schuppert - N. Nowakewitz 2, J. Nowakewitz, S. Nowakewitz, M. Sternberg 5, L. Warnecke 4, C. Warnecke 5, Jan Knöchel 4, Heiligenstadt 7, Sinram 1, Ankrah 2, Schnitt 2, S. Gloth 3.

Quelle: HNA vom 20. September 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA-Artikel: Der Neuling verdient Respekt

Donnerstag, 16. September 2010

MTV Moringen vs. MTV Vorsfelde II 35:27 (17:15) vom 18. September 2010

524e5a29378cf433e5d74f8f3923e270-180

Mit einem Heimspiel gegen die Reserve des MTV Vorsfelde starten die Männer des MTV Moringen am Samstag ab 19 Uhr in der Sporthalle Burgbreite mit zweiwöchiger Verspätung in die neue Saison der Handball-Landesliga.

Als Tabellendrittem der Vorsaison fällt den Moringern gegen den Neuling die Favoritenrolle zu. Aber sie sollten die Gäste keinesfalls unterschätzen., die in der Regionsoberliga souverän Meister und dabei nur selten gefordert wurden.

Neuer Vorsfelder Trainer ist Christian Wosnitza, der zuletzt noch als Spieler agierte. Er strebt mit seinem Team einen Platz im gesicherten Mittelfeld an. Dazu sollte das Potenzial der Mannschaft allemal ausreichen. Mit Jan Krogmann und Dominik Poley verließen nur zwei Spieler das Team. Dem stehen aber gleich fünf Neuzugänge gegenüber, darunter Tim Johow und Markus Bleicher aus der eigenen Ersten, die der Reserve in der neuen Liga sicherlich weiterhelfen werden.

Zum Einstand gelang Vorsfelde ein 28:24-Erfolg in Mascherode. Die beiden Punkte waren nicht zuletzt das Resultat eines energischen Schlussspurts. Trainer Wosnitza lobte auch die starke Abwehrleistung. Eine gute Note verdiente sich Keeper Fabian Lemm.

Am vergangenen Wochenende wies Vorsfelde dann sogar den Vorjahresdritten MTV Geismar deutlich mit 34:25 in die Schranken. Vor allem Tim Johow zeigte sich ausgesprochen torgefährlich. Anfällig scheint dagegen die Deckung des MTV Vorsfelde.

„In den letzten Vorbereitungsspielen haben wir festgestellt, dass wir noch nicht an unserem Optimum angekommen sind“, lautet das aktuelle Urteil des Moringer Spielertrainers Max Sternberg. Zudem plagt sich Jan Knöchel mit einer Handgelenksverletzung herum, die seinen Einsatz fraglich macht. Dafür hat Clemens Warnecke nach seinem USA-Aufenthalt das Training wieder aufgenommen und soll gegen Vorsfelde Akzente im Moringer Rückraum setzen.

„Dieses Heimspiel wird alles andere als ein Selbstläufer. Ich erwarte, dass sich die beiden Teams auf Augenhöhe begegnen werden“, rechnet Max Sternberg mit einem engen Spiel. „Vorsfelde wird uns gleich alles abverlangen,“ ist er sich sicher.

Quelle: HNA vom 16. September 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zum Testspiel gegen HSG Schoningen/Uslar/Wiensen

Dienstag, 07. September 2010

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen vs. MTV Moringen 27:31 (15:14) vom 05. September 2010

„Warnschuss“ für Moringen im Solling

Im zweiten Vergleich binnen einer Woche mühten sich die Landesliga-

Handballer des MTV Moringen gestern Nachmittag zu einem 31:27 (14:15)-Erfolg bei der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen.

Mit dieser Einstellung wird es im ersten Punktspiel ein böses Erwachen geben. Ich hoffe, meine Spieler haben diesen „Warnschuss“ verstanden“, zeigte Moringens Coach Peter Vollbrecht wenig Verständnis für den laschen Auftritt seiner Schützlinge.

Dagegen hatten sich die Männer aus dem Solling für ihr couragiertes Auftreten sogar ein noch besseres Resultat verdient. Sie betrieben großen Aufwand und dominierten die ersten 20 Minuten. Dagegen ließen die Gäste fast jegliche Laufbereitschaft und Siegeswillen vermissen.

Hinzu kam eine eklatante Abschlussschwäche, die sich auch nicht mit dem „Sahnetag“ des Schoninger Keepers Heiner Müller-Wennehorst erklären lässt. In der besten Phase der selten landesligatauglichen Abwehr erspielten sich die Moringer um Sascha Nowakewitz den entscheidenden 27:22-Vorsprung (46.)

Tore HSG: Theiß 10, Bultmann, Riemenschneider je 4, Schumacher 3, Elbeshausen 2, Stier, Haase jun., Haase sen. , Kulp. - Tore MTV: Jan Knöchel 8, Heiligenstadt, Akrah je 5, J. Nowakewitz, M. Sternberg je 4, L. Warnecke 3, S. Nowakewitz 2.

Quelle: HNA vom 05. September 2010

User_simple_14 Nils Meyer Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Vorschau auf das letzte Testspiel vor Saisonbeginn

Sonntag, 05. September 2010

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen vs. MTV Moringen 27:31 (15:14) vom 05. September 2010

Letzter Moringer Test im Solling

NORTHEIM. Einem letzten Test unterziehen sich die Landesliga-Handballer des MTV Moringen am Samstag ab 16 Uhr in der Uslarer Gymnasiumhalle bei der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen.

„Wir haben im Umschalten von Abwehr auf Angriff noch Defizite gezeigt", blickt Moringens Spielertrainer Max Sternberg auf das erste Spiel dieser beiden Kreisrivalen am vergangenen Wochenende zurück (32:27 für Moringen).

Das „Rückspiel" ist für die Moringer die letzte Gelegenheit, die einstudierten Spielkonzeptionen unter Wettkampfbedingungen zu testen. Die Neuzugänge Abraham Akrah, Jan Knöchel und Florian Sinram sollen besser mit den Automatismen vertraut gemacht werden. Sascha Heiligenstadt ist wieder im traioning, Clemens Warnecke kommt erst in der kommenden Woche aus den USA zurück.

Quelle: HNA vom 04. September 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zum Testspielsieg gegen Uslar

Montag, 30. August 2010

MTV Moringen vs. HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 34:28 vom 29. August 2010

Ec18a71c96e761ececc9bb77ca801702-180

Moringen hat noch viele Baustellen

Moringen. Die Handballer des MTV Moringen setzten am Wochenende ihre Serie von Testspielen fort. Unmittelbar im Anschluss an die Partie gegen Spanbeck/Billingshausen kam es in der Sporthalle „An der Burgbreite" zur Neuauflage der letztjährigen Landesliga-Derbys zwischen dem MTV und der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen. Erwartungsgemäß behielt Moringen mit 34:28 (14:12) die Oberhand.

„Wir haben in drei Jahren fast eine komplette Landesliga-Mannschaft verloren", klagte Wilfried Fischer, Team-Manager der Gäste, vor der Partie. Doch trotz des personellen Aderlasses zogen sich die Sollinger gegen den klassenhöheren Kontrahenten achtbar aus der Affäre.

Trainer Maik Haase führte in einer stark verjüngten Mannschaft klug Regie. Gegen Dennis Schumacher und Kreisläufer Claus-Philipp Stier hatte die Moringer Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten.

„Das war alles andere als ein Selbstläufer. Leider haben wir es nie ganz geschafft, Spannung aufzubauen. Es gibt noch einige Baustellen", konstatierte auf der anderen Seite Moringens Spielertrainer Max Sternberg. Er konnte aber positiv vermerken, dass seine Schützlinge trotz der Belastung durch die vorangegangene Begegnung die ihnen gestellten Aufgaben besser lösten als noch im ersten Spiel.

Durch gute Einzelaktionen bestach im nachbarschaftlichen Vergleich Jan Knöchel. Gegen Ende der Partie kam auch Lenard Warnecke besser in Schwung und gab einige sehenswerte Kostproben seiner Wurfkraft.

Seine ersten Einsätze im Moringer Trikot absolvierte Abraham Akrah. Aufgrund einer Kapselverletzung musste der ehemalige Rosdorfer aber noch mit angezogener Handbremse agieren. „So war ,Abi" doch etwas gehandikapt. Er muss sich auch noch an unsere Spielweise gewöhnen", stellte Max Sternberg fest.

Am kommenden Samstag treffen beide Kontrahenten in Uslar erneut aufeinander.

MTV: D. Gloth, Lorenz - N. Nowakewitz, J. Nowakewitz, M. Sternberg, L. Warnecke, Jan Knöchel, Sinram, Schnitt, S. Gloth, Akrah, Drews.

Quelle: HNA vom 30. August 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zum Herren-Turnier bei den Handballtagen

Dienstag, 24. August 2010
6553bec86b48cad018079fc8a32c5d38-180

Moringer Galavorstellung

Moringen. Ein Herzschlag-finale gab es im Herrenturnier im Rahmen der Moringer Handballtage zu später Stunde am Samstagabend in der KGS-Sporthalle an der Burgbreite: Erst im Siebenmeter-Schießen behielten die Landesligamänner des Gastgebers MTV Moringen gegen den thüringischen Oberligisten Nordhäuser SV mit 16:15 die Oberhand. Freudestrahlend nahm Juri Nowakewitz für seine Mannschaft den Siegelpokal aus den Händen von Handball-Fachwartin Gaby Trautmann entgegen.

„Unsere Mannschaft hat sehr gut in der Deckung gespielt", lobte MTV-Trainer Peter Vollbrecht, der zusammen mit Spielertrainer Max Sternberg sportlich verantwortlich ist, die Leistung seiner Mannschaft. Immerhin mussten die Moringer mit Clemens Warnecke auf einen ihrer Leistungsträger verzichten.

Ausschlaggebend war die unbändige Kampfbereitschaft. Die Moringer gingen gegen den Aufsteiger in die Thüringen-Liga (Oberliga) und Pokalverteidiger das entscheidende Quäntchen aggressiver zur Sache und hatten dabei auch das Glück des Tüchtigen. Das zeigte sich besonders, als es beim Stand von 12:12 in das Siebenmeterwerfen ging. Während die Moringer alle ihre Würfe sicher verwandelten, gelang dies den Thüringern nicht.

MTV-Torwart Sven Schuppert, erst kürzlich vom Oberligisten HSG Northeim zur Mannschaft gestoßen, vereitelte zwei Siebenmeter der Gäste und wurde damit zum Helden des Abends. Den Weg ins Finale hatten die Moringer zuvor ohne Niederlage zurückgelegt. Sie schlugen in den jeweils 20-minütigen Gruppenspielen die SG Spanbeck/Billingshausen mit 12:4, HBV Celle mit 11:6 und TG Münden II mit 14:9.

Nordhausens Weg

Auch der Nordhäuser SV gab sich keine Blöße. Er besiegte die HSG Wennigsen/Gehrden mit 9:5, die HSG Rhumetal mit 16:7 und MTV Moringen II mit 16:10.

Das Spiel um Platz dre gewann Regionsoberligist TG Münden II mit 14:6 gegen die eine Klasse tiefer spielende HSG Wennigsen/Gehrden. Dabei gab es allerdings einen Anfall Mündener Überheblichkeit: In der Endphase warfen sich alle Spieler nach der Ansage „Fliegeralarm" in Liegestützhaltung auf den Hallenboden, um Wennigsen den freien Wurf aufs Tor zu ermöglichen. Schiedsrichter Hartmut Witt fand das gar nicht witzig: „Das ist eine grobe Unsportlichkeit!" schimpfte er erbost.

Während sich die Männer der TG Münden mit dem dritten Platz zufrieden geben mussten, holte sich die A-Jugend aus der Drei-Flüsse-Stadt den Turniersieg mit 15:13 nac Siebenmeterwerfen im Endspiel gegen die JSG Moringen/Fredelsloh. Nach dem Ende der regulären Spielzeit stand es 11:11. Die Mündener hatten jedoch die besseren Nerven.

Das Spiel um Platz drei gewann die HSG Plesse-Hardenberg mit 12:9 gegen den MTV Seesen. (Anm.: das Spiel endete 12:9 für Seesen)

Quelle: HNA vom 23. August 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_yellow_9 2 Kommentare

HNA Artikel zum Testspiel Sieg gegen Rosdorf-Grone

Montag, 09. August 2010

HG Rosdorf-Grone vs. MTV Moringen 30:35 vom 05. August 2010

F519abab9d58ad3e17a0ae883000be97-180

Achtungserfolg für Moringens Handballer

Rosdorf. Einen 35:30 (17:18)-Achtungserfolg bei der HG Rosdorf-Grone landeten die Landesliga-Handballer des MTV Moringen in einem weiteren Testspiel.

„Wir sind motiviert ins Spiel gegangen", betonte Moringens Spielertrainer Max Sternberg. Standen doch im Aufgebot der Gastgeber mit Konrad Melle und Timm Riedel zwei ehemalige Moringer.

Die MTV-Deckung war von Beginn an hellwach. Bis Mitte der ersten Halbzeit erspielten sich die Moringer einen 9:6-Vorsprung. Dabei bewies Jan Knöchel im Angriff viel Spielübersicht und war torgefährlich. „Auch der A-Jugendliche Leon Schnitt zeigte, dass er eine echte Bereicherung für unser Team ist", lobte Max Sternberg.

Durch den wurfgewaltigen Marcel Schulz hielten die Rosdorf/Groner die Partie offen und lagen zur Halbzeit dann knapp vorn. Aber der MTV Moringen erwischte erneut den besseren Start und setzte sich auf 22:19 ab. Diese Führung wurde gegen Ende des Spiels sogar noch ausgebaut.

Sascha Heiligenstadt behielt vom „Punkt" die Nerven. Jugend-Torhüter Max Lorenz war gut aufgelegt und kaufte HSG-Rechtsaußen Timm Riedel gleich drei Würfe in Folge ab. Niklas Nowakewitz vertrat die verhinderten Linkshänder Juri und Sascha Nowakewitz bestens.

Überbewerten wollen wir die Moringer die kleine Überraschung aber nicht, zumal der Gegner auf die Rückraumakteure Wuttke und Kupzog verzichten musste und Konrad Melle angeschlagen in die Partie ging. „Auf beiden Seiten wurde viel gewechselt, da zählt ein Sieg nicht viel", meinte Max Sternberg.

MTV Moringen: D. Gloth, Lorenz - Sinram, N. Nowakewitz 4, C. Warnecke 4, Heiligenstadt 6, Schnitt 2, Jan Knöchel 6, L. Warnecke 7, S.Gloth 4, M. Sternberg 2.

Quelle: HNA vom 09. August 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

Handball Herren im Hochseilgarten Northeim

Montag, 02. August 2010
A85b542a877c8ee69516014b55a0aa37-180

Am Sonntag, dem 01. August 2010 hat die männliche Handball Abteilung einen Ausflug in den Hochseilgarten Northeim unternommen. Für insgesamt 20 Teilnehmer wurde die Anlage am Gesundbrunnen gemietet, neben den Spielern der 1. Herren nutzten auch einige aus den Reihen der zweiten Mannschaft die Gelegenheit dabei zu sein.

In der Galerie sind nun insgesamt 40 Fotos von dieser Aktion zu finden.

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare

HNA Artikel zum ersten Testspiel für die neue Saison

Montag, 26. Juli 2010

MTV Moringen vs. HSG Plesse-Hardenberg 27:30 (11:13) vom 25. Juli 2010

10d24af6c29642d4097fe021e7a920fb-180

Abwehr ohne Biss

Moringen. Ihr erstes Testspiel für die neue Handball-Saison gewannen die Verbandsliga-Spieler der HSG Plesse-Hardenberg mit 30:27 (11:13) beim amtierenden Landesliga-Vizemeister MTV Moringen. Jens Wilfer, der für Dietmar Böning-Grebe gekommene neue Trainer des Burgen-Teams, war zwar mit dem Sieg im ersten Saisontest einverstanden, sah aber dennoch, „wo wir noch arbeiten müssen".

Vor allem mit der Abwehr sei er 45 Minuten (22:16 für Moringen) lang nicht zufrieden gewesen: Da fehlte es an Leidenschaft und an der Bereitschaft, sich zu bewegen." Erst die letzte Viertelstunde versöhnte Wilfer dann mit seiner Defensiv-Abteilung, die in diesem Zeitraum 14 Tore warf und nur noch fünf Gegentreffer zuließ. Da die Angreifer zu viele klare Chancen ausließen, werden sie, so Wilfer, in den kommenden Wochen vor allem eines üben: „Werfen, werfen, werfen."

Dem unterklassigen Gastgeber bescheinigte der Plesse-Coach eine „ordentliche Partie, bei der die Moringer ihre Verbandsliga-Ambitionen eindrucksvoll unterstrichen.

Tore MTV Moringen: Sascha Heiligenstadt 8, Jan Knöchel 5, Max Sternberg 2, Clemens Warnecke 2, Niklas Nowakewitz 1, Florian Sinram 1.

Tore HSG Plesse-Hardenberg: Marc Wengler 7, Christian Wirzing 6, Arne Urban 4, Björge Full 3, Lars Leonhard 3, Sebastian Schindler 3, Jens Glapka 2, Mimo Salam 1, Patrick Schindler 1.

Quelle: HNA vom 26. Juli 2010

User_simple_14 Kai Straßmann Comment_9 Noch keine Kommentare